▷ BPOL-FL: Wrist – Erneut Bahnübergang trotz Rotlicht überquert

11.01.2022 – 10:40

Bundespolizeiinspektion Flensburg

Wrist (ots)

Nachdem es im Dezember 2021 zu diversen Verstößen am Bahnübergang in Wrist gekommen war, hat die Bundespolizei diesen Bahnübergang vermehrt bestreift.

Gestern Morgen stellte eine Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei gegen 09.50 Uhr einen Audi fest, der trotz Rotlicht noch den Bahnübergang querte. Die Beamten fuhren dem Fahrzeug hinterher und kontrollierten dieses an einer Tankstelle.

Die Autofahrerin entgegnete auf Vorhalt, es wäre noch gelb gewesen. Sie war sich offenbar nicht im Klaren, in welche Lebensgefahr sie sich begeben hatte.

Die 42-Jährige muss nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen (240,- Euro, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot).

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: Überqueren sie einen Bahnübergang nur, wenn dieser frei befahrbar ist und kein Lichtzeichen leuchtet. Bereits das gelbe Blinklicht weist darauf hin, dass sich die Schranken in Kürze senken und eine Zugdurchfahrt unmittelbar bevorsteht. Sollten Sie noch schnell “rüberfahren” wollen, so spielen Sie mit Ihrem Leben. Die Züge fahren dort mit hoher Geschwindigkeit und haben einen sehr langen Bremsweg.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*