▷ FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 13. Januar 2022

FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 13. Januar 2022

14.01.2022 – 07:46

Feuerwehr Dresden

FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 13. Januar 2022

Dresden (ots)

Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 221 Mal alarmiert. In 69 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Vier Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 211 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt.

Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu einem Brandeinsatz und in 17 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen.

Tierrettungseinsatz

Wann:	13. Januar 2022 10:19 - 11:09 Uhr
Wo:	Gerokstraße

Über den Notruf 112 bat die Besitzerin eines Hundes die Feuerwehr um Hilfe. Beim Gassi gehen hatte sich ihr Hund an einer Metallöse eines Maschendrahtzaunes schwer verletzt. Das Ende des Metallzaunes hatte sich in ein Auge des Tieres gebohrt und die Hilfesuchende konnte das Tier aus dieser Notlage nicht befreien. Die Einsatzkräfte verwendeten einen Bolzenschneider, um einen Teil des Zaunes zu entfernen und befreiten so das Tier. Es wurde in die Obhut der Besitzerin übergeben, welcher empfohlen wurde den Hund zeitnah einem Tierarzt vorzustellen. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt.

Kontakt reißt während des Notrufs ab

Wann:	14. Januar 2022 025:45 - 04:43 Uhr
Wo:	Enderstraße

Über den Notruf 112 rief ein etwa 62-jähriger Patient den Rettungsdienst zur Hilfe. Er klagte über Schmerzen im Brustbereich. Während der Disponent den Notruf abfragte, riss der Kontakt zum Patienten plötzlich ab. Unverzüglich wurden die Feuerwehr und der Rettungsdienst zur Einsatzadresse alarmiert. Die Einsatzkräfte verschafften sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung und fanden den Patienten bewusstlos am Boden liegend vor. Die sofort eingeleitete Reanimation wurde nach einiger Zeit vom Notarzt abgebrochen, welcher dann nur noch den Tod feststellen konnte. Im Einsatz waren zehn Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen sowie der Rettungswache Leuben.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dresden
Pressestelle Feuerwehr Dresden
Michael Klahre
Telefon: 0351/8155-295
Mobil: 0160-96328780
E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de
https://www.dresden.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle: Presseportal

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*