▷ LPD-EF: Pressemitteilung der Landespolizeidirektion zu landesweiten Einsatzmaßnahmen …

28.12.2021 – 02:20

Landespolizeidirektion Thüringen

Erfurt (ots)

Zur Durchsetzung der aktuellen Verordnungslage im Zusammenhang mit dem Pandemiegeschehen führte die Thüringer Polizei am Montag unter Führung der Landespolizeidirektion einen umfangreichen Polizeieinsatz durch. Unterstützt wurde die Thüringer Polizei dabei von Kräften der Bundespolizei.
Neben angemeldeten Versammlungen in Gera, Hermsdorf, Meuselwitz und Kahla, die sich gegen die Coronaproteste richteten, wurde thüringenweit – wie in den vergangenen Wochen – in den sozialen Medien zu sogenannten Hygienespaziergängen und Mahnwachen aufgerufen. Die Versammlungsteilnehmer trugen überwiegend keine Mund-Nasen-Bedeckungen, auch Abstände wurden nicht eingehalten.
Insgesamt zählte die Polizei 53 Versammlungen mit ca. 15.450 Teilnehmern. Es wurden 227 Identitätsfeststellungen durchgeführt, um im Nachgang Bußgeldverfahren einleiten zu können. Außerdem wurden 124 Platzverweise ausgesprochen, 14 Strafanzeigen und 174 Ordnungswidrigkeitenanzeigen aufgenommen.
Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt.
In Gera auf dem Theaterplatz versammelten sich 4.000 Menschen, der Aufzug hatte zwischenzeitlich eine Länge von mehr als einem Kilometer.
1.300 Demonstranten wurden in Altenburg festgestellt. Auch diese setzten sich in Bewegung.
Etwa 500 Versammlungsteilnehmer zählte die Polizei in der Saalfelder Fußgängerzone.
In Hermsdorf und Jena versammelten sich jeweils zunächst 200 Personen, die Jenaer Demonstranten setzten sich kurz darauf in Bewegung. Zwischenzeitlich wuchs die Teilnehmerzahl in Hermsdorf auf 625 und in Jena auf 500 Teilnehmer auf. 200 Demonstranten zählte die Polizei in Apolda.
Auf dem Suhler Markt versammelten sich 120 Personen. In Bad Salzungen fanden sich 700, in Meiningen 575, in Hildburghausen 300 und in Schmalkalden 300 Personen ein.
In Greiz wurden 500 Versammlungsteilnehmer festgestellt.
Am Eisenacher Bahnhof wurden 200 Personen festgestellt. Kurz nach Beginn eines Aufzuges wurden sie durch die Polizei gestoppt, anschließend teilten sie sich in zwei Gruppen. Die Polizeikräfte stellten die Identitäten mehrerer Versammlungsteilnehmer fest.
Auch in Gotha gingen 700 Menschen, darunter viele Familien mit Kindern, auf die Straße. In Ilmenau fand ein Aufzug mit 250 und in Arnstadt mit 700 Personen statt.
In Nordhausen versammelten sich 500 Teilnehmer, auch hier setzte sich ein Aufzug in Bewegung. In Mühlhausen wurden 350 Demonstranten festgestellt.
Ein Aufzug von 400 Teilnehmern, der am Erfurter Anger los lief, konnte in der Krämpferstraße/Juri-Gagarin-Ring gestoppt werden. Hierbei wurde ein Polizeibeamter tätlich angegriffen und Pyrotechnik gezündet. Er wurde leicht verletzt. Bei etwa 160 Demonstranten, die sich trotz Aufforderung nicht aus der Versammlung entfernten, wurden Maßnahmen zur Identitätsfeststellung durchgeführt. Aufgrund von Widerstandshandlungen musste unmittelbarer Zwang unter Zuhilfenahme von Pfefferspray und Schlagstock angewendet werden. Zeitgleich versuchten Unbekannte vergeblich mittels Brandbeschleuniger ein Polizeifahrzeug anzuzünden.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeidirektion Thüringen
Landeseinsatzzentrale
Telefon: 0361 662 700 777
E-Mail: landeseinsatzzentrale.lpd@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeidirektion Thüringen, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*