BKA: Kokaintransporte – Verhaftung eines mutmaßlichen Rauschgifthändlers in Großbritannien nach EncroChat-Ermittlungen

Symbolbild Foto: Polizei

 

16.06.2021 – 16:30

Bundeskriminalamt

Wiesbaden (ots)

In einem Ermittlungsverfahren des Bundeskriminalamtes (BKA) und der Staatsanwaltschaft Hamburg, welches maßgeblich auf die Auswertung von Kurznachrichten des Messengerdienstes „EncroChat“ zurückgeht, konnte das Bundeskriminalamt in Zusammenarbeit mit den britischen Behörden einen weiteren Beschuldigten in Woolwich, South East London/Großbritannien, aufgrund eines Europäischen Haftbefehls des Amtsgerichts Hamburg verhaften lassen. Es handelt sich um einen 44-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Hamburg.

Ihm wird vorgeworfen, als Teil einer international agierenden Bande Kokaintransporte von Südamerika nach Europa – zum Teil im Tonnenbereich – und die Verteilung des Kokains in Hamburg organisiert zu haben.

Damals konnte dieser Beschuldigte nicht angetroffen werden und galt seither als flüchtig.
Die umfangreichen Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen der Zielfahndung des Bundeskriminalamtes gemeinsam mit der Partnerdienststelle in Großbritannien führten nun zur Feststellung seines Aufenthaltsortes und damit zu seiner Verhaftung in Großbritannien.

Weitere Auskünfte können derzeit wegen der laufenden Ermittlungen nicht erteilt werden.

 

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle: Presseportal/Bundeskriminalamt Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*