BPOL-HRO: Person verhindert Weiterfahrt einer S-Bahn

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®
POL-PDLD: Abfahrtskontrollen - Einer musste stehen bleiben!

Bundespolizeiinspektion Rostock

Rostock (ots)

Gestern Nachmittag gegen 14:00 Uhr teilte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG der Bundespolizeiinspektion Rostock mit, dass eine männliche, vermutlich alkoholisierte Person in den Gleisen vor der S-Bahn am Haltepunkt Lichtenhagen stehe und diese an der Weiterfahrt in Richtung Warnemünde hindere.
Die eingesetzten Beamten verlegten mit Sonder- und Wegerechten zum Ereignisort. Die Bahnstrecke wurde gesperrt.
Die Person befand sich beim Eintreffen der Beamten liegend im Gleisbereich. Die Kräfte holten den Mann aus den Gleisen und forderten einen Rettungswagen an. Eine freiwillig durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab bei dem 39-jährigen Inder einen Wert von 2,8 Promille.
Der Mann verhielt sich gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten als auch gegenüber dem Rettungspersonal renitent. Er wurde in ein Krankenhaus eingewiesen.
Seitens der Bundespolizei wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann eingeleitet.
Bei vier Zügen kam es zu Verspätungen von insgesamt 38 Minuten und zu zwei Totalausfällen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*