BPOL NRW: 50-tägige Haftstrafe umgangen – Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Dortmund (ots)

Gestern Nachmittag (8. Februar) stellten Bundespolizisten am Dortmunder Flughafen eine Frau fest. Eine Staatsanwaltschaft ließ bereits nach ihr fahnden.

Gegen 15:45 Uhr wurde eine 49-Jährige bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Belgrad/ Serbien am Flughafen Dortmund vorstellig. Die Frau händigte den Beamten ihren deutschen Reisepass aus. Überprüfungen ergaben, dass die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen (Baden-Württemberg) nach der Deutschen per Haftbefehl suchte.
Das Amtsgericht Waldshut-Tiengen hatte die Frau im Juni 2022 rechtskräftig, wegen Geldfälschung, zu einer Geldstrafe von 50 Tagessätzen zu je 30,- Euro.

Da die Gesuchte sich bisher weder der Strafantrittsladung gestellt, noch die geforderte Summe beglichen hatte, wurde sie zur Fahndung ausgeschrieben.

Die Wohnungslose konnte geforderte Summe in Höhe von 1.585,- Euro (inkl. Verfahrenskosten) aufbringen und so die 50-tägige Haftstrafe umgehen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011
Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

https://wertheim24.de/panorama-bilder-wertheim-am-main-april-2021/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*