BPOL NRW: Duo schlägt und tritt auf 29-Jährigen ein – Bundespolizei ermittelt

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Bochum – Gelsenkirchen – Herne – Frankfurt (ots)

In den frühen Morgenstunden des 18. Juni sollen zwei junge Männer an einem Bahnsteig des Bochumer Hauptbahnhofs gemeinschaftlich auf einen Deutschen eingeschlagen und getreten haben. Zuvor soll der Geschädigte das Duo beleidigt und geschlagen haben.

Gegen 3:30 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Personentunnel des Hauptbahnhofs Bochum. Am Treppenaufgang zu den Bahnsteigen des Gleises 1/2 trafen sie auf einen 29-Jährigen, der lautstark um sich schrie. Gegenüber den Beamten gab er an, kurz zuvor von mehreren Personen geschlagen worden zu sein. Die Polizisten stellten Rötungen des linken Auges und der Stirn, sowie Schürfwunden am rechten Ellenbogen bei dem Mann fest. Gemeinsam mit dem Geschädigten begaben sich die Einsatzkräfte auf den Bahnsteig, wo sie auf die 19- und 21-Jährigen, sowie weitere Zeugen trafen.

Der 21-Jährige aus Frankfurt (Oder) wies Rötungen am Halsbereich auf und der 19-jährige Herner hatte eine blutende Schürfwunde am rechten Ellenbogen.

Der 29-jährige Gelsenkirchener offenbarte, dass er zuerst verbal auf die beiden syrischen Staatsbürger eingewirkt habe, diese dann jedoch gemeinschaftlich auf ihn eingeschlagen hätten. Daraufhin habe er sich gewehrt.

Die 21- und 19-Jährigen gaben an, dass der Deutsche sie mehrfach beleidigt und kurze Zeit später attackiert habe, woraufhin diese sich gewehrt hätten.

Die Zeugen (17, 18) äußerten gegenüber den Bundespolizisten, dass der Geschädigte zunächst das Duo beleidigt habe, dann jedoch der 19-Jährige diesen getreten habe. Der 21-Jährige soll ihn dann in den Schwitzkasten genommen und mit der Faust in Richtung seines Kopfes geschlagen haben. Dabei sei der 29-Jährige zu Boden gegangen. Das Duo habe dann noch in den Bauch bzw. gegen den Kopf getreten.

Der 21-Jährige war mit 1,1 Promille und der 19-Jährige mit einem Promille alkoholisiert. Der 29-Jährige verweigerte einen Atemalkoholtest, sowie die Versorgung und Dokumentation seiner Verletzungen.

Eine Videoauswertung wurde veranlasst. Die Bundespolizisten leiteten Ermittlungsverfahren gegen die 19- und 21-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung und gegen den 29-Jährigen wegen Beleidigung und Körperverletzung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*