BPOL NRW: Unbekannter sprüht Pfefferspray auf Gruppe – Bundespolizei sucht nach Zeugen

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Gelsenkirchen (ots)

Mittwochabend (22. Juni) soll ein Unbekannter am Hauptbahnhof Gelsenkirchen mehrere Personen mit Pfefferspray besprüht haben. Sechs Personen wurden leicht verletzt. Die Bundespolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Gegen 21:20 Uhr informierte ein Reisender die Bundespolizei darüber, dass es auf dem Bahnhofsvorplatz in Gelsenkirchen zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen sei. Ein Unbekannter habe mit einem Elektroroller eine Personengruppe passiert, wobei er sehr nah an dem Hund der Gruppe vorbeigefahren sei. Anschließend habe eine der Personen ihm zugerufen, dass er doch aufpassen solle, wo er hinfahre.
Daraufhin sei der Unbekannte erneut sehr nah an der sechsköpfigen Gruppe aus Gelsenkirchen vorbeigefahren und habe einen Sprühstoß Pfefferspray abgegeben. Anschließend sei er mit dem E-Scooter in Richtung Emanuelstraße Ecke Wiehagen geflüchtet.

Eine Nahbereichsfahndung verlief negativ. Die Geschädigten klagten über Reizungen der Augen, der Nase oder des Mundes. Auf eine medizinische Versorgung durch Rettungskräfte verzichteten die drei Frauen (36, 28, 38) und die drei Männer (39, 31, 40) und wuschen sich die Augen in einem nahegelegenen Kiosk aus.

Die Bundespolizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zu der verdächtigen Person machen, die sich mit einem Elektroroller auf dem Bahnhofsvorplatz des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs aufgehalten hat? Die Tat hat sich am 22. Juni gegen 21:15 Uhr ereignet. Der Tatverdächtige soll zu dem Zeitpunkt einen weißen Kapuzenpullover getragen haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder an jeder anderen Bundespolizeidienststelle entgegen.

Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011
Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*