BPOLI-Flugh. STR: Die Bundespolizei Flughafen Stuttgart rät Familien: Lassen Sie …

Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart

Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart (ots)

Am Montagnachmittag (09.05.22) stellten Beamte der Bundespolizei bei der Ausreisekontrolle Veränderungen im Ausweis des Kindes einer 49-jährigen Passagierin am Flughafen Stuttgart fest. Mutter und Sohn befanden sich auf dem Weg in den Urlaub nach Antalya.

Der deutsche Kinderreiseausweis des jungen Fluggasts war ausgestellt worden, als dieser noch nicht einmal sein erstes Lebensjahr vollendet hatte. Das inzwischen 6-Jährige Kind sah dem ursprünglichen Lichtbild des noch bis 2023 gültigen Kinderreisepasses scheinbar nicht mehr allzu ähnlich.

Die Mutter, welche in Besitz eines gültigen deutschen Reisepass war, sah darin ein Problem und überklebte kurzerhand das alte Lichtbild mit einem neuen.

Da die Ausstellung eines Reiseersatzausweises aufgrund der mangelnden Anerkennung im Zielstaat nicht möglich war, endete die Urlaubsreise der Familie frühzeitig. Zudem leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen Verändern von amtlichen Ausweisen ein.

Die Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart rät daher gegebenenfalls rechtzeitig vor dem Familienurlaub mit einem neuen Lichtbild zur Passbehörde am Wohnort zu gehen und dort den Kinderreiseausweis zu aktualisieren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart
Bianca Castan
Telefon: 0711 78781 – 1020
E-Mail: pressestelle.flughafen.stuttgart@polizei.bund.de
https://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*