BPOLI MD: Haftstrafe wegen Fahrens ohne Ticket abgewendet – jedoch neue Anzeige im Gepäck

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Magdeburg (ots)

Am 17.08.2022 gegen 17:30 Uhr nahmen Bundespolizisten einen 59-Jährigen am Magdeburger Hauptbahnhof in Empfang, nachdem dieser den Zug von Hannover genutzt hatte, ohne einen gültigen Fahrschein zu besitzen. Die Überprüfung seiner Personalien und der Abgleich mit dem polizeilichen Informationssystem ergab, dass der aus Litauen stammende Mann gleich vierfach gesucht wurde. Die Staatsanwaltschaften Dortmund, Hannover und Bielefeld ersuchten seinen aktuellen Wohnsitz als Beschuldigter laufender Strafverfahren wegen Beleidigung und Diebstahl. Zudem wurde er durch die Staatsanwaltschaft Würzburg wegen Erschleichen von Leistungen per Vollstreckungshaftbefehl gesucht. Bereits im Juli 2021 war er zu 75 Euro Geldstrafe oder 5 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt worden. Die Beamten eröffneten den Haftbefehl und verbrachten den Gesuchten zur Dienststelle der Bundespolizei. Dort konnte er den geforderten Betrag begleichen und verließ im Anschluss die Dienststelle als freier Mann. Jedoch muss er sich erneut wegen Erschleichen von Leistungen verantworten. Die ausschreibenden Behörden wurden in Kenntnis gesetzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*