BPOLI-See: Segelyacht havariert vor Staberhuk

Bundespolizeiinspektion See Neustadt / Holstein

Neustadt (ots)

Das Bundespolizeischiff BAD BRAMSTEDT von der Bundespolizeiinspektion See Neustadt in Holstein nahm am Samstag, 21.05.2022, um 14:18 Uhr eine Notmeldung über Funk auf. Eine Segelyacht sei in eine “Leegerwall”-Situation geraten und vor der Südostküste Fehmarns auf Grund gelaufen.
Die Bad Bramstedt befand sich zu diesem Zeitpunkt nur wenige Seemeilen entfernt und fuhr mit voller Kraft zum Havaristen.
Dort angekommen wurde eine erste Leinenverbindung zur Segelyacht hergestellt, um das Boot und die Besatzung vor weiteren Schäden und Gefahren zu bewahren.
An Bord der Yacht befanden sich vier Personen, die unverletzt blieben. Die Bundespolizei sicherte die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Seenotrettungskreuzers BREMEN und des Seenotrettungsbootes ROMY FRANK der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) und unterstützte bei der anschließenden Bergung unter schwierigen Seegangs- und Windverhältnissen bei auflandigem Wind um die 7 Beaufort.
Da die BREMEN in einen weiteren Einsatz abgezogen wurde, schleppte die ROMY FRANK die Segelyacht frei und brachte sie mit den vier Geretteten sicher an Land.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion See Neustadt / Holstein
Esther Hecht
Telefon: +49 (4561) 4071-5011
E-Mail: esther.hecht@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion See Neustadt / Holstein, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


BPOLI-See: Segelyacht havariert vor Staberhuk

Bundespolizeiinspektion See Neustadt / Holstein

Neustadt (ots)

Das Bundespolizeischiff BAD BRAMSTEDT von der Bundespolizeiinspektion See Neustadt in Holstein nahm am Samstag, 21.05.2022, um 14:18 Uhr eine Notmeldung über Funk auf. Eine Segelyacht sei in eine “Leegerwall”-Situation geraten und vor der Südostküste Fehmarns auf Grund gelaufen.
Die Bad Bramstedt befand sich zu diesem Zeitpunkt nur wenige Seemeilen entfernt und fuhr mit voller Kraft zum Havaristen.
Dort angekommen wurde eine erste Leinenverbindung zur Segelyacht hergestellt, um das Boot und die Besatzung vor weiteren Schäden und Gefahren zu bewahren.
An Bord der Yacht befanden sich vier Personen, die unverletzt blieben. Die Bundespolizei sicherte die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Seenotrettungskreuzers BREMEN und des Seenotrettungsbootes ROMY FRANK der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) und unterstützte bei der anschließenden Bergung unter schwierigen Seegangs- und Windverhältnissen bei auflandigem Wind um die 7 Beaufort.
Da die BREMEN in einen weiteren Einsatz abgezogen wurde, schleppte die ROMY FRANK die Segelyacht frei und brachte sie mit den vier Geretteten sicher an Land.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion See Neustadt / Holstein
Esther Hecht
Telefon: +49 (4561) 4071-5011
E-Mail: esther.hecht@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion See Neustadt / Holstein, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*