BPOLI-WEIL: Mit zwei Haftbefehlen gesucht – Busreise endet hinter Gittern

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

Freiburg im Breisgau (ots)

Die Bundespolizei vollstreckt zwei Haftbefehle gegen einen 54-Jährigen im Fernreisebus nach Mailand. Der Mann sitzt jetzt für über 17 Monate in Haft.

Bei einem turnusmäßigen Halt am Zentralen Omnibusbahnhof Freiburg im Breisgau geriet ein 54-jähriger italienischer Staatsangehöriger am späten Mittwochabend (21.09.2022) in eine Kontrolle der Bundespolizei. Bei der Überprüfung der Personalien wurde festgestellt, dass gegen den Mann noch zwei Haftbefehle zu vollstrecken waren. Bereits im Jahr 2017 wurde er wegen Drogenhandels zu einer Freiheitsstrafe von 16 Monaten verurteilt. Im selben Jahr erfolgte eine weitere Verurteilung wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 800 Euro. Da sich der Mann weder dem Strafantritt gestellt, noch die Geldstrafe bezahlt hatte, wurde er zur Fahndung ausgeschrieben. Die Bundespolizei nahm den Gesuchten noch im Fernreisebus fest und lieferte ihn kurze Zeit später in eine Justizvollzugsanstalt ein. Dort verbüßt er neben der 16-monatigen Haftstrafe noch eine 53-tägige Ersatzfreiheitsstrafe.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein
Friedrich Blaschke
Telefon: + 49 7628 / 8059 – 102
E-Mail: Friedrich.Blaschke@polizei.bund.de
http://www.polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*