Die Bayerische Polizei – Kriminalpolizei Erlangen ermittelt nach Brand zweier Streifenfahrzeuge

ERLANGEN. (1594) Auf dem Gelände einer Kfz-Prüfstelle in Erlangen-Bruck brannten in der Dienstagnacht (23.11.2021) zwei Fahrzeuge aus. Die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zeugen hatten um kurz nach 23:45 Uhr die Feuerwehr verständigt, weil auf dem Gelände einer Kfz-Prüfstelle in der Günther-Scharowsky-Straße zwei Streifenfahrzeuge der Polizei in Brand standen. Den Einsatzkräften der Erlanger Feuerwehr gelang es zwar rasch, die brennenden Pkw abzulöschen, allerdings hatte das Feuer an den beiden Fahrzeugen zu diesem Zeitpunkt bereits zu einem Totalschaden geführt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf rund 90.000 Euro geschätzt. 

Bei den beiden zerstörten Fahrzeugen der Marke BMW handelt es sich um ehemalige Einsatzfahrzeuge der mittelfränkischen Polizei, die nach Ablauf des Leasingvertrags zurückgegeben und daher auf dem Gelände der Kfz-Prüfstelle abgestellt worden waren.  

Aufgrund der Feststellungen am Brandort geht die Polizei davon aus, dass der Brand vorsätzlich herbeigeführt wurde. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen im Umfeld des Tatorts verliefen ergebnislos. Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken übernahmen die ersten Spurensicherungsmaßnahmen an den ausgebrannten Fahrzeugen.

Die Kriminalpolizei Erlangen hat Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen und bittet um Hinweise. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der Kfz-Prüfstelle in der Günther-Scharowsky-Straße wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0911 2112-3333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. 

Erstellt durch: Michael Konrad

Original Quelle : Polizei Bayern Unterfranken

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*