Die Bayerische Polizei – Pressebericht der Polizei München vom 30.12.2021

1978.   Raubdelikt – Westend

Am Dienstag, 28.12.2021, gegen 17.15 Uhr, verständigte eine Münchner Klinik den Polizeinotruf 110, da ein 18-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Erding in der Notaufnahme angab, kurz zuvor von einem bislang unbekannten Täter angegriffen worden zu sein.

Nach ersten Ermittlungen war der 18-Jährige zu Fuß im Westend unterwegs. Dort wurde er von einer unbekannten männlichen Person zunächst nach einer Zigarette gefragt. Als er die Frage verneinte, wurde der 18-Jährige unmittelbar mit Schlägen angegriffen.

Anschließend nahm der Täter den Geldbeutel an sich und entfernte sich unerkannt vom Tatort. Der 18-Jährige wurde durch den Angriff leicht verletzt. Der Wert des entwendeten Geldbeutels samt Inhalt beläuft sich auf ca. mehrere Hundert Euro.

Eine eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg.

Das Kommissariat 21 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
Männlich, 18-20 Jahre alt, 175 cm groß, kräftig, südländische Erscheinung; bekleidet mit grauer Daunenjacke und Jeans

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Parkstraße (Westend) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1979.   Festnahme eines Tatverdächtigen nach Sexualdelikt – Laim

Am Samstag, 06.11.2021, zwischen 02:30 Uhr und 03:00 Uhr, gelangte ein zu diesem Zeitpunkt unbekannter Mann über eine geöffnete Terrassentür in das Haus einer über 70-Jährigen in Laim. Zu diesem Zeitpunkt hatte die über 70-Jährige das Haus kurz verlassen.

Nach ihrer Rückkehr ins Haus schlug der unbekannte Täter unvermittelt auf die Frau ein und dirigierte sie ins Schlafzimmer. Dort führte er unter weiterer Gewaltanwendung sexuelle Handlungen an ihr vor und flüchtete im Anschluss in unbekannte Richtung.

Am Nachmittag des 06.11.2021 meldete sie den Vorfall bei der örtlichen Polizeiinspektion. Bei der im Anschluss durchgeführten Spurensicherung konnten verschiedene DNA-Spuren gefunden und sichergestellt werden.

Nach Abgleich mit Hilfe des Bayerischen Landeskriminalamtes konnte diese einem 34-Jährigen aus München zugeordnet werden.

Am Freitag, 17.12.2021, wurde ein durch das Amtsgericht München ein Haftbefehl erlassen. Er konnte am Dienstag, 21.12.2021 an seinem Arbeitsplatz im Landkreis Starnberg festgenommen und am Folgetag dem Ermittlungsrichter zur weiteren Abklärung vorgeführt werden.

Er wurde wegen des Sexualdelikts und der Körperverletzung angezeigt.

Das Kommissariat 15 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Original Quelle : Polizei Bayern Unterfranken

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*