Die Bayerische Polizei – Tatverdächtige ermittelt

Symbolbild

KÜRNACH, LKR. WÜRZBURG. Der Polizeiinspektion Würzburg-Land gelang ein Durchbruch bei den Ermittlungen zu einem Brandstiftungsdelikt Ende Dezember. Zwei Jungen sollen einen Wohnwagen auf einem Gartengrundstück angezündet haben.

Wie bereits berichtet, wurden Polizei und Feuerwehr am 22.12.2021 zu einem Brand auf einem Gartengrundstück Am Güßgraben gerufen. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen Wohnwagen fest, der in Flammen stand und schnell von der Freiwilligen Feuerwehr Kürnach gelöscht wurde. Die Würzburger Polizei nahm direkt im Anschluss die Ermittlungen zur Brandursache auf. Hierbei entdeckten die Brandfahnder Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung. Umfangreiche Untersuchungen und akribische Ermittlungsarbeit führten nun zum Durchbruch. Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Land identifizierten zwei 12 und 13 Jahre alte Jungen, denen nun vorgeworfen wird, zwei Gartenhütten auf dem Grundstück aufgebrochen und im Anschluss den Wohnwagen vorsätzlich in Brand gesetzt zu haben.

Das Motiv der beiden geständigen Kinder ist derzeit noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Ebenso fraglich ist, ob ihnen ungeachtet von zusätzlichen Schadensersatzansprüchen die Kosten des Einsatzes auferlegt werden können.

Original Quelle : Polizei Bayern Unterfranken

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*