FW Stuttgart: Erstmeldung: Verkehrsunfall zwischen zwei Stadtbahnen

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®
polizei

Feuerwehr Stuttgart

Stuttgart (ots)

   - Technische Rettung einer eingeklemmten Person
   - Zwei Personen mit schweren Verletzungen
   - Neun Personen mit mittelschweren Verletzungen

Zahlreiche Notrufe gingen am Freitagmorgen gegen 09:55 Uhr in der Integrierten Leitstelle Stuttgart ein und berichteten von einem Frontalzusammenstoß zweier Stadtbahnen.

Eine Stadtbahnfahrerin war in der Stadtbahn eingeklemmt, eine weitere Person aus der Stadtbahn musste reanimiert werden. Neun weitere Personen mit mittelschweren Verletzungen lagen und saßen auf der Straße. Zwei weitere Personen begaben sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Insgesamt wurden elf Verletzte durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser transportiert. Weitere Personen blieben unverletzt.

Mit schwerem technischen Gerät konnte die in der stark deformierten Stadtbahn eingeklemmte Fahrerin durch die Feuerwehr gerettet werden. Parallel unterstützte ein Löschzug der Feuerwehr bei der medizinischen Versorgung der verletzten Personen.

Die Einsatzmaßnahme von Feuerwehr und Rettungsdienst dauern aktuell an. Es ist weiterhin mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper machte sich vor Ort ein Bild von den Einsatzmaßnahmen und bot die Unterstützung der Stadtverwaltung an.

Um weitere Einsatzstellen im Stadtgebiet Stuttgart abarbeiten zu können, besetzen zurzeit mehrere Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart die Feuerwachen 3 und 4.

Feuerwehr und Rettungsdienst sind mit rund 100 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Stuttgart
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

0711 216 73555
37-Pressestelle@stuttgart.de
www.feuerwehr-stuttgart.de

Original-Content von: Feuerwehr Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle: Presseportal

https://wertheim24.de/faktencheck-es-gibt-keinen-sonnenaufgang-und-keinen-sonnenuntergang/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*