Germany4Ukraine – Hilfe-Portal des BMI.

die ukrainische Flagge

Das Bundesministerium des Innern und für Heimat hat das Hilfe-Portal „Germany4Ukraine“ initiiert. Es bietet verlässliche Informationen für Geflüchtete und Helfende.

Häufig ähneln sich die Fragen der Ankommenden: Wie komme ich an meinen Zielort? Wo finde ich eine erste Unterkunft, Beratung und Unterstützung? Darf ich in Deutschland arbeiten, studieren oder eine Ausbildung machen?

Das Bundeministerium des Innern und für Heimat bietet mit dem neuen Webangebot „Germany4Ukraine“ eine erste, digitale Anlaufstelle in den vier Sprachen Deutsch, Ukrainisch, Russisch und Englisch. Die offiziellen Antworten zu Unterkunft, medizinischer Versorgung und ein themenübergreifender FAQ-Bereich sollen den Menschen aus der Ukraine in der ersten Zeit in Deutschland die Orientierung erleichtern und einen guten Start ermöglichen.

Geflüchtete aber auch Bundesbürgerinnen und -bürger, die sich vielleicht für Schutzsuchende informieren oder eine Unterkunft anbieten können, finden auf den Seiten neben den Basisinformationen zu Themen wie “Arbeit”, “Kinder”, “Aus/Einreise” zusätzlich Links zu staatlichen Aufnahmestellen und privaten Initiativen, die Unterkünfte bereitstellen.

Update:

Das seit Mitte März etablierte und mehrsprachige Hilfe-Portal steht nach wie vor als zentrale, sichere und vertrauenswürdige amtliche Informationsquelle der Bundesregierung für ukrainische Kriegsgeflüchtete zur Verfügung. Es verzeichnet wöchentlich etwa über 14.000 Besuche. Mittlerweile hat sich die amtliche Informationsquelle der Bundesregierung um eine mobile Applikation erweitert. Mit bislang über 13.000 Downloads in den letzten fünf Wochen wurde die App bislang gut angenommen.

Die Inhalte von Portal und App richten sich nach den Bedürfnissen der Geflüchteten. Sie werden kontinuierlich von der Projektgruppe „Ukraine-Hilfe-App“ im Bundesministerium des Innern und für Heimat optimiert und um Informationen und Services ergänzt: „In den nächsten Tagen möchten wir das Portal um eine Themenkachel ‚Engagement, Ehrenamt und Hobby‘ erweitern. Eine der Grundideen für diese Erweiterung besteht in der Überlegung, Kriegsgeflüchteten hier in Deutschland auch Angebote für eine ehrenamtliche Betätigung und Ihnen hierüber vielleicht Kompetenzen zu vermitteln, die bei Rückkehr in die Ukraine von Nutzen sein können.“

Antworten und einen Überblick über weitere Hilfsangebote sind abrufbar auf www.germany4ukraine.de

THW

Original Quelle: THW Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*