Person im Rhein gesichtet – Umfangreiche Suche nach vermisster Person verlief negativ

Foto; Rettungsdienst Bonn

 

24.08.2021 – 00:20

Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn

Bonn (ots)

Am Abend des 23.08.2021 wurden Einsatzkräfte der Feuerwehren des Rhein-Sieg-Kreises und der Feuerwehr Bonn zur Insel Grafenwerth in Bad Honnef alarmiert. Hier war eine Person im Rhein gesichtet worden. Nach einer umfangreichen Suche musste die Suche ergebnislos eingestellt werden.

Gegen 21.06 Uhr wurden die Feuerwehren und der Rettungsdienst aus dem Rhein-Sieg-Kreis und der Bundesstadt Bonn zum Yachthafen an der Insel Grafenwerth in Bad Honnef alarmiert. In Zusammenarbeit mit den ebenfalls alarmierten Einheiten der DLRG, der DRK Wasserwacht sowie der Wasserschutzpolizei wurde sofort eine umfangreiche Suche im Bereich der Sichtungsstelle eingeleitet. Unter der Führung des Feuerlöschboots Bonn waren zeitweise bis zu 7 Boote mit der Personensuche beschäftigt. Unterstützung erhielten die wasserseitigen Einsatzkräfte durch Kräfte an Land, welche die Uferbereiche am linken und rechten Rheinufer absuchten. Weiterhin war an der Suche ein Hubschrauber der Polizei beteiligt, welcher mittels Wärmebildkamera den betroffenen Rheinabschnitt kontrollierte. Die Suche umfasste aufgrund der Strömungsgeschwindigkeit des Rhein den Bereich von der Sichtungsstelle bis hin zur Nordbrücke. Gegen 22.50 Uhr musste die Suche ergebnislos abgebrochen werden.

Im Einsatz waren ca. 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Bonn, Bad Honnef und Königswinter, dem Rettungsdienst des Rheines-Sieges-Kreises, der DLRG, der DRK Wasserwacht und der Polizei.

Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle: Presseportal

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*