POL-GI: Drei Raubtaten in der Innenstadt Gießens + Polizei sucht Exhibitionisten + …

Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Gießen

Gießen (ots)

Pressemeldungen vom 20.06.2022:

Gießen: Drei Raubtaten in der Innenstadt am vergangenen Freitagabend

Am Freitag, 17.06.2022, kam es zwischen 21.15 und 23.30 Uhr zu zwei versuchten Raubtaten und einer vollendeten Raubtat im Innenstadtbereich von Gießen. Die Taten ereigneten sich in den Bereichen “Neustadt/Pfarrgarten/Tiefenweg”.

Die erste Tat passierte gegen 21.15 Uhr in der Neustadt. Zwei männliche Täter traten im Bereich der Eisdiele/Neustadt an eine männliche Person heran, besprühten ihn mit Pfefferspray und versuchten vergeblich dessen Handy aus der Hosentasche wegzunehmen. Im Anschluss bedrohten sie den 18 – jährigen Rüsselsheimer noch mit einem Messer. Der 18 – Jährige wurde dabei leicht verletzt. Die Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen führten zu einem 18 – jährigen Algerier. Er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen aufgrund fehlender Haftgründe wieder entlassen. Die zweite Person konnte entkommen. Es konnte ermittelt werden, dass es sich dabei um einen 37 – jährigen Algerier handelt. Offenbar war der 37 – Jährige dann wenig später für einen Handtaschenraub im Bereich des Pfarrgartens verantwortlich. Er schlug und trat auf eine Frau ein. Als die Geschädigte zu Boden fiel, nahm der mutmaßliche Räuber die Handtasche an sich und rannte davon. Die Frau wurde ebenfalls leicht verletzt. Gegen 23.30 Uhr kam es dann im Tiefenweg zum dritten Raub. Auch hier war offenbar der 18 – jährige Algerier, der schon als Tatverdächtiger im ersten Raub ermittelt wurde, vermutlich verantwortlich. Er soll einen 21 – Jährigen mit einem Pfefferspray besprüht und von ihm Bargeld gefordert haben. Zeugen gingen dazwischen und verhinderten den Raub. An dem versuchten Raub soll dann auch wieder der zuvor genannte 37 – Jährige Algerier beteiligt gewesen sein. Die Ermittlungen dazu dauern an. Die mit dem Fall befasste Kriminalpolizei sucht Zeugen: Wer hat einen der Vorfälle beobachtet und kann Hinweise zu den Tätern oder den Tathergängen geben. Hinweise dazu bitte an Kriminalpolizei Gießen unter der Telefonnummer 0641/7006-6555.

Grünberg – A5: Kleintransporter und Lkw-Geschwindigkeit bei Kontrollen auf der Autobahn im Fokus

Am Dienstag (14.06.2022) führten Beamte der Autobahnpolizei Mittelhessen, mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Lich, Verkehrskontrollen auf der A5 bei Grünberg durch. Schwerpunkte der Kontrollen waren die Überprüfungen von Kleintransportern sowie die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit für Lkw.
Seit dem 21.05.2022 unterliegt der grenzüberschreitende Güterkraftverkehr mit Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen über 2,5 Tonnen zulässige Höchstmasse einer Lizenzpflicht. Diese ist insbesondere für Unternehmen im Bereich der Kleintransporter oder Kurierdiensttransporte von Bedeutung. Die Kontrollen der angehaltenen Kleintransporter zeigte, dass sich die Firmen offensichtlich frühzeitig um entsprechende Erlaubnisse bemüht hatten: Während der einstündigen Kontrolle (ab 08.30 Uhr) stellten die Ordnungshüter an der Raststätte Reinhardshain keinen derartigen Verstoß fest. Gegen den Fahrer eines Kleintransporters lag ein Haftbefehl vor. Nachdem er den offenen Betrag von rund 180 Euro an die Polizisten bezahlt hatte, durfte er seine Tour fortsetzen.
Nach der Kontrolle der Kleintransporter überprüften die Beamten zwischen den Anschlussstellen Homburg/Ohm und Grünberg (in Fahrtrichtung Frankfurt) die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten der LKW-Fahrer. Bei der Auswertung zurückliegender Messungen fiel den Verkehrsexperten diese abschüssige Strecke besonders ins Auge: Hier wurden von den Brummifahrern vielfach die erlaubten 80 km/h deutlich überschritten.
In der Zeit von 09:30 – 13.50 Uhr durchfuhren etwa 2.600 LKW die Messtechnik. Davon überschritten 127 LKW-Fahrer das Tempolimit von 80 km/h um mindestens 13 km/h. Von diesen beschleunigten 11 Fahrer auf über 100 km/h, wobei der Spitzenreiter mit 113 km/h gemessen wurde.
Die Beamten verwarnten in der Folge 21 Fahrer direkt. Davon mussten 15 Fahrzeuglenker zwischen 30 und 50 Euro Verwarnungsgeld zahlen. Sechs Fahrer waren so schnell, dass auf sie ein Bußgeld sowie Punkte in Flensburg zukommen werden. Von diesen wiederum hatten vier Brummifahrer keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, sie mussten eine entsprechende Sicherheitsleistung bei den Verkehrsexperten hinterlegen.

Hungen: Polizei sucht Exhibitionisten – Zeugenaufruf

Die Polizei sucht nach zwei Vorfällen am vergangenen Wochenende in Hungen und in einem Hungener Ortsteil nach Zeugen. Am Samstag gegen 22.05 Uhr war eine 22-jährige Frau und ein 15-jährige Jugendliche in der Straße “Grassee” unterwegs, als ein Radfahrer anhielt und an seinem Glied vor den Fußgängerinnen manipulierte. Der Tatverdächtige soll zwischen 25 und 30 Jahren alt und etwa 1,80 Meter groß sein. Er soll dunkle kurze und einen hellen Hautteint haben. Er trug ein Basecap, ein rosafarbenens T-Shirt und hatte ein schwarzes Rad dabei. Etwa 40 Minuten später, gegen 22.50 Uhr, fiel drei Jugendlichen ein Radfahrer in der OVAG-Straße in Inheiden ein Radfahrer, der nur mit einem T-Shirt bekleidet war, auf. Der Unbekannte fuhr zunächst an ihnen vorbei. Kurz vor einem Neubaugebiet stand plötzlich der Mann vollständig entkleidet und sprach die Mädchen an. Die Jugendlichen liefen umgehend davon und informierten die Polizei. Der Mann soll zwischen 25 und 30 Jahren alt sein und kurze dunkle Haare. Er trug ein helles Basecap und ein graues Shirt. Er war auf einem schwarzen Fahrrad unterwegs. Die Polizei prüft, ob die Taten im Zusammenhang stehen und sucht nach Zeugen. Wem ist dieser Radfahrer ebenfalls in Hungen und in Hungen-Inheiden ebenfalls aufgefallen? Hinweise erbittet die Gießener Kriminalpolizei unter 0641/7006-6555.

Gießen: Sexuelle Belästigung während des Lahnuferfestes

Während des Lahnuferfest kam es am Sonntag im Bereich der Heuchelheimer Straße zu einer sexuellen Belästigung. Gegen 01.30 Uhr befand sich eine 26-Jährige aus Fernwald am Lahnuferweg unter einer Brücke, als ein 34-Jähriger sie von hinten anrempelte und versucht sie anzutanzen. Zudem berührte er sie anschließend unsittlich am Gesäß. Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen nahm eine Streife den im Schwalm-Eder-Kreis lebenden Mann fest. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Gießen unter 0641/7006-6555 in Verbindung zu setzen.

Gießen: Kennzeichen von Streifenwagen gestohlen

Unbekannte entwendeten am Sonntag (19.Juni) zwischen 00.45 und 01.00 Uhr das Nummernschild eines Polizeiautos. Der silberfarbene Mercedes (Vito) parkte während des Tatzeitraums in der Wolkengasse. Wer hat dort verdächtige Beobachtungen gemacht. Wer kann Hinwiese zum Verbleib des Nummernschildes “WI-HP 8948” machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel.: 0641/7006 – 3755.

Gießen: Auseinandersetzungen im Gießener Stadtgebiet – Zeugenaufruf

Mehrere Auseinandersetzungen am Wochenenden verzeichnete die Polizei in Gießen.
Am Samstag gegen 01.30 Uhr schlug ein Unbekannter in der Neustadt in Gießen einem 34-jährigen Mann aus Gießen ins Gesicht und flüchtete.
Mit einer leichten Verletzung am Auge erstattete der Gießener Anzeige bei der Polizei. Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es am späten Samstagmittag gegen 14.30 Uhr im Asterweg. Die beiden Kontrahenten schlugen offenbar gegenseitig aufeinander ein und verletzten sich dabei.
Gegen 20.40 Uhr meldeten Zeugen eine Schlägerei in der Rödgener Straße. Nach ersten Erkenntnissen warf ein 36-jähriger Mann eine Flasche auf die Straße. Ein Zeuge sprach den Flaschenwerfer daraufhin an und es kam zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einer unbekannten Anzahl an Personen.
In der Bahnhofsstraße schlugen Sonntagfrüh gegen 02.20 Uhr Unbekannte einen 34-jährigen Mann offenbar grundlos zusammen. Er kam mit Verletzungen in eine Klinik.
Ebenfalls gegen 02.20 Uhr kam es zu einer Körperverletzung hinter dem Uni-Hauptgebäude in der Universitätsstraße. Nach ersten Erkenntnissen gingen vier Männer auf einen 24-Jährigen und dessen Freund zu. Anschließend schlug einer aus dem Quartett eine Flasche auf den Kopf des Gießeners und flüchteten in Richtung eines Imbisses. Die Männer sollen etwa 20 Jahre alt und zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß sein. Der Haupttäter war der größte aus der Gruppe, hatte die Haare an den Seiten rasiert und trug ein weißes Oberteil. Einer hat kurze Haare und trug eine rote Hose, ein Anderer hat lockige schulterlange dunkelbraune Haare und trug eine Umhängetasche und der Vierte war schwarz bekleidet und trug ein braunes Basecap.
Etwa 15 Minuten später, gegen 02.35 Uhr kam es erneut zu einem Schlag mit einer Waffe. Der Vorfall ereignete sich vor einem Kiosk und das Opfer trug Schnittwunden an der Wange sowie am Hals davon. Die Polizei sucht in allen Fällen nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei Gießen unter 0641/7006-0 entgegen.

Gießen: Mit Schusswaffe bedroht?

Im Wiesecker Weg kam es am späten Freitagvormittag Uhr zu einer Bedrohung mit einer Waffe. Eine 52-jährige Frau aus dem Vogelsbergkreis wartete gegen 11.50 Uhr in einem geparkten PKW, als ihr ein Jugendlicher auffielen. Dieser saß neben der Bushaltestelle “Feuerbachstraße” auf einer Mauer und hielt etwas Silberfarbenes in der Hand. Wenige Minuten später stand der Unbekannte plötzlich vor ihrem PKW, hantierte mit einer Waffe herum und zielte auf die PKW-Insassin. Anschließend ging er zurück zur Bushaltestellte und stieg gegen 11.55 Uhr in einen Linienbus. Auch dort soll er dann die Waffe noch gezeigt haben. Beschreibung des Tatverdächtigen: Er ist zwischen 16 und 18 Jahren alt und etwa 1,70 Meter groß. Er hat eine schlanke Statur, dunkle kurze Haare und soll nach Angaben der Zeugin ein asiatisches Erscheinungsbild gehabt haben. Er trug eine blaue Jeans und ein blaues Shirt. Wem ist der beschriebene Jugendliche im Wiesecker Weg mit einem schusswaffenähnlichen ebenfalls aufgefallen? Wer kann Angaben zu dessen Identität machen? Hinweise nimmt die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755 entgegen.

Gießen: Auto durchsucht

Unbekannte Täter durchsuchten am Freitag (17.Juni) gegen 06.00 Uhr und Samstag (18.Juni) 15.00 Uhr einen braunen VW. Der Beetle parkte während der Tatzeit in der Straße “Struppmühle” in Wieseck, als die Täter zuschlugen. Sie stahlen eine Sonnenbrille und ein Garagentoröffner im Wert von etwa 800 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter 0641/7006 – 3755.

Linden: Fahrrad gestohlen

Aus einer Garage in der Niederfeldstraße stahlen Unbekannte zwischen Samstag (18.Juni) gegen 19.00 Uhr und Sonntag (19.Juni) 09.00 Uhr ein schwarzes Fahrrad des Herstellers Cube. Der Wert des Fahrrads des Modells Reaction Hybrid HPA Pro hat einen Wert von 1.900 Euro. Wer hat den Diebstahl beobachtet? Wer kann Angaben zum Verbleib des Rades machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006 – 3555.

Grünberg: Diebstahl auf Baustelle

Baumaschinen, Dieselkraftstoff und Werkzeug stahlen unbekannte Täter von einer Baustelle in der Nähe an der Kreisstraße 150 am Ortsrand in Queckborn. Die Täter schlugen zwischen Mittwoch (15.Juni) gegen 16.00 Uhr und Freitag (17.Juni) 09:00 Uhr zu. Der Gesamtwert des Diebesgutes beläuft sich auf etwa 1.200 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter 06401/9143-0

Gießen: Kleidung aus Auto gestohlen

Unbekannte Täter stahlen aus einem Ford Transit am Freitag (17.Juni) gegen 21:00 Uhr und Samstag (18.Juni) 01:00 Uhr eine Tasche mit Kleidung. Der Ford parkte während der Tatzeit in Wieseck im Reinhard-Strecker-Weg in Höhe der Hausnummer 4. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel.: 0641/7006 – 3755.

Gießen: Einbruch in Freibad

Unbekannter Täter verschafften sich zwischen Freitag (17.Juni) gegen 20.00 Uhr und Samstag (18.Juni) 09.00 Uhr Zutritt zu einem Freibad in Lützellinden. Dort zerstörten die Täter eine Fensterscheibe eines Kiosks und entwendeten Bargeld aus der Kasse. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 300 Euro. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter 0641/7006 – 6555.

Verkehrsunfälle:

Gießen: Zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall

Auf der Frankfurter Straße von Klein Linden kommend nach Gießen kollidierte am Sonntagabend, 19. Juni, ein Leichtkraftrad mit einem vorausfahrenden PKW. Die 16 Jahre alte Zweiradfahrerin aus Gladenbach schaffte es gegen 20.40 Uhr offenbar nicht rechtzeitig, ihre KTM abzubremsen und fuhr auf den wegen einer roten Ampel anhaltenden VW auf. Sie und ihr 17-jähriger Mitfahrer aus Gießen verletzten sich leicht und kamen zur Abklärung ins Krankenhaus. Die 54-jährige VW-Fahrerin aus Wetzlar blieb unverletzt, an ihrem Auto entstand ein etwa 1.000 Euro hoher Heckschaden. Der Schaden am Leichtkraftrad beträgt etwa 600 Euro, beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen- Wieseck: Unfall bei Alarmfahrt

Mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn befuhr am Samstag, 18. Juni, ein Polizeiwagen die Marburger Straße stadtauswärts. Kurz vor der Kreuzung Hangelsteinstraße verlangsamten mehrere Autos ihre Geschwindigkeit und fuhren leicht nach rechts, um dem von hinten anfahrenden Mercedes-Streifenwagen Platz zu machen. Ein 20-jähriger BMW-Fahrer aus Biebertal schätzte dies offenbar falsch ein. Ersten Ermittlungen zufolge scherte er gegen 15.50 Uhr nach links aus, um die vor ihm fahrenden Autos zu überholen. Dabei kollidierte er mit dem Polizeiwagen und in der Folge noch leicht mit dem Außenspiegel einer Mercedes C-Klasse. Der Streifenwagen musste abgeschleppt werden, der Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Beide Insassen erlitten leichte Verletzungen, die Beifahrerin kam zur Untersuchung ins Krankenhaus. Der BMW-Fahrer und seine drei Mitfahrer blieben unverletzt, am Auto entstand ein Schaden von etwa 2.500 Euro. An der C-Klasse betrug der Schaden etwa 50 Euro, die 31-jährige Fahrerin aus Gießen und ihr Mitfahrer blieben unverletzt. Zeugen des Unfalls, die sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, dies nachzuholen (Telefonnummer 0641-7006-3555).

Unfallfluchten:

Grünberg: Astra touchiert

An einem roten Opel entstanden am Samstag, 18. Juni, etwa 1.000 Euro hohe Schäden, als ein Unbekannter den geparkten Astra auf dem Rewe-Parkplatz im Hegweg touchierte. Der Opel stand dort zwischen 15.30 Uhr und 16.45 Uhr in Höhe der Bushaltestelle Markplatz. Der unbekannte Autofahrer touchierte das Fahrzeug vermutlich beim Ein- oder Ausparken und entfernte sich anschließend unerlaubt. Die Grünberger Polizei bittet um Zeugenhinweise (Telefonnummer 06401/ 91430).

Gießen: BMW touchiert

Etwa 1.500 Euro hoch ist der Schaden, den ein unbekannter Autofahrer am Donnerstag, 16. Juni, an einem im Eichendorffring geparkten schwarzen BMW hinterließ. Zwischen Mitternacht und 19 Uhr kollidierte der Verursacher vermutlich beim Ein- oder Ausparken mit dem hinteren Stoßfänger des BMW und entfernte sich anschließend unerlaubt. Die Beamten der Polizeistation Gießen Süd bitten um Zeugenhinweise (Telefonnummer 0641-7006-3555).

Sabine Richter

Pressesprecherin

Jörg Reinemer

Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*