POL-HH: 230522-2. Öffentlichkeitsfahndung nach bewaffneter Raubtat in Hamburg-Altona-Nord

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®

Polizei Hamburg

POL-HH: 230522-2. Öffentlichkeitsfahndung nach bewaffneter Raubtat in Hamburg-Altona-Nord

Hamburg (ots)

Tatzeit: 10.02.2023, 18:20 Uhr

Tatort: Hamburg-Altona-Nord, Bei der Pauluskirche/Mennonitenstraße

Im Februar war es in Altona-Nord zu einem Straßenraub gekommen, bei dem zwei unbekannte Täter eine gefälschte “Rolex” erbeutet hatten. Einer der Räuber hatte dabei auch mehrere Schüsse abgegeben. Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach dem Schützen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war es an dem Freitag im Februar offenbar zu einem gezielten Aufeinandertreffen der Beteiligten gekommen. Die Polizei vermutet, dass es dabei um Drogengeschäfte gegangen sein könnte. Im Verlauf kam es aus noch ungeklärten Gründen zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der die Täter die Rolex des Geschädigten (23), bei der es sich offenbar um ein Falsifikat handelt, erbeuteten. Dabei hatte einer der Angreifer auch mehrere Schüsse auf den Geschädigten und seinen Begleiteter abgegeben. Anschließend waren die mutmaßlichen Räuber mit ihrem Auto in Richtung Langenfelder Straße/Alsenplatz geflüchtet.

Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen konnten die Verdächtigen nicht mehr angetroffen werden. Auch der Begleiter des Geschädigten, welcher wie folgt beschrieben wird:

   -	20 bis 30 Jahre alt -	südländisches Erscheinungsbild -	kräftige 
Statur -	schwarze kurze Haare -	Bartträger -	Tätowierung auf der 
linken Hand -	sprach akzentfrei Deutsch -	bekleidet mit einer 
schwarzen Hose und einem blauen Parker

hatte sich vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte unerkannt entfernt.

Im Zuge der ersten Ermittlungen fanden die Polizisten bei dem Beraubten eine geringe Menge Haschisch auf, woraufhin ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Drogenbesitzes eingeleitet wurde.
Da die bisherigen Ermittlungen des Raubdezernats (LKA 124) bislang nicht zur Identifizierung der unbekannten Täter geführt haben, erwirkte die Staatsanwaltschaft nun einen Beschluss zur Veröffentlichung eines Phantombilds. Dieses zeigt den Schützen, der ergänzend zu dem Phantombild wie folgt beschrieben werden kann:

   -	männlich -	ca. 25 bis 30 Jahre alt -	etwa 175 cm groß -	
schlanke/athletische Statur -	südländisches Erscheinungsbild -	 kurze
dunkle Haare

Zeugen, die Hinweise zu der auf dem Phantombild gezeigten Person und/oder seinem Komplizen geben können, werden gebeten, sich unter 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden. Die Ermittler bitten auch den noch unbekannten Begleiter des Geschädigten, Kontakt mit ihnen aufzunehmen.

Ah.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sören Zimbal
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal

https://wertheim24.de/faktencheck-es-gibt-keinen-sonnenaufgang-und-keinen-sonnenuntergang/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*