POL-HRO: BAB 20 nach Unfall auf Höhe Wismar für eine Stunde voll gesperrt

Symbolbild

Polizeipräsidium Rostock

Wismar (ots)

Ein Verkehrsunfall führte am späten Freitagabend zu einer 
einstündigen Vollsperrung der BAB 20 im Bereich Wismar in 
Fahrtrichtung Rostock.

Gegen 22:15 Uhr befuhren am 23.09.2022 ein Kleintransporter Mercedes 
Sprinter und eine Sattelzugmaschine die BAB 20 zwischen den 
Anschlussstellen Wismar-Mitte und Kreuz Wismar in Fahrtrichtung 
Rostock.
Aus bislang noch ungeklärter Ursache fuhr der Kleintransporter auf 
die Sattelzugmaschine auf. In der weiteren Folge blieb der Mercedes 
Sprinter kurz vor der Mittelschutzplanke auf dem Überholfahrstreifen 
und Hauptfahrstreifen, quer zur Fahrbahn, liegen. Die 
Sattelzugmaschine kam etwa 150m hinter der Unfallstelle auf dem 
Standstreifen zum Stehen.
Durch den Unfall verteilten sich die Fahrzeugteile auf der gesamten 
Fahrbahn in Richtung Rostock, so dass umgehend eine Vollsperrung 
eingerichtet wurde. Zur Unfallaufnahme, Beräumung der Fahrbahn und 
Bergung des Kleintransporters dauerte die Vollsperrung bis 23:20 Uhr 
an. Bis 23:50 Uhr wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle 
vorbeigeleitet. Im Anschluss konnte die BAB 20 in Richtung Rostock 
wieder freigegeben werden. Beide Fahrer blieben unverletzt und waren 
nicht beeinträchtigt.
Zur Unterstützung der Maßnahmen vor Ort waren 30 Kameraden der 
Freiwilligen Feuerwehren aus Dorf Mecklenburg und Beidendorf im 
Einsatz. Der Unfallschaden wird derzeit auf 20.000 Euro geschätzt.

André Falke
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Tobias Gläser
Telefon: 038208 888 2040/ -2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*