POL-RT: Verkehrsunfälle, Raubdelikt, Körperverletzungsdelikte, Sachbeschädigung in …

Polizeipräsidium Reutlingen

Reutlingen (ots)

Metzingen (RT): Schwerer Verkehrsunfall zwischen Pedelec und Pkw

Lebensgefährliche Verletzungen hat sich ein 32-jähriger Lenker eines Pedelec bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw am Freitagabend zugezogen. Der Pedelec-Fahrer befuhr gegen 20.45 Uhr die Auchtertstraße von den Sportanlagen kommend und bog nach links auf die Bundesstraße 313 in Richtung Stadtmitte Metzingen ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt des auf der B 313 stadtauswärts fahrenden VW Golfs einer 33-Jährigen. Im Kreuzungsbereich kollidierte der Pkw frontal mit dem Pedelec, wobei der 32-Jährige sich trotz getragenem Fahrradhelm schwerste Verletzungen zuzog und nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. In die Ermittlungen der Verkehrspolizei Tübingen wurden ein Vertreter der Staatsanwaltschaft und ein Sachverständiger eingeschaltet, welche beide vor Ort kamen. Der Pkw und das Pedelec, an welchen Sachschaden in Höhe von insgesamt mehreren tausend Euro entstand, wurden sichergestellt und abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme war der Kreuzungsbereich bis 00.15 Uhr des Folgetages voll gesperrt. An der Einsatzstelle waren neben zwei Fahrzeugen und 6 Einsatzkräften der Feuerwehr Metzingen, der Rettungsdienst mit mehreren Einsatzkräften tätig.

Esslingen (ES): Raub am Bahnhof

Am frühem Samstagmorgen ist es am Bahnhof Esslingen zu einem Raubdelikt gekommen. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge wurde ein stark alkoholisierter 54-Jähriger gegen 02.45 Uhr im Bereich eines Treppenabganges zu den Bahnsteigen von drei jungen Männern angesprochen und nach Zigaretten gefragt. Im weiteren Verlauf wurde der 54-Jährige von den Tätern körperlich angegangen, bevor sie ihm seinen Umhängebeutel samt Brieftasche und Zigarettenetui entrissen. Nach der Tat flüchteten die Unbekannten durch die Unterführung in Richtung Neckar. Sie konnten im Rahmen der polizeilichen Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Der Umhängebeutel konnte in Tatortnähe ohne Inhalt aufgefunden werden. Durch den Angriff erlitt der Geschädigte leichte Verletzungen, eine ärztliche Behandlung wurde nicht in Anspruch genommen.

Ostfildern (ES): Mitbewohner angegriffen und Widerstand geleistet

Ein 34-Jähriger hat in der Nacht zum Samstag Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten geleistet, nachdem er zuvor in einem Wohngebäude in der Felix-Wankel-Straße einen Mitbewohner angegriffen hatte. Nach bisherigen Ermittlungen begab sich gegen 23.45 Uhr der alkoholisierte 34-Jährige in das Zimmer von seinem 29-jährigen Mitbewohner, äußerte mehrfach Beleidigungen und verletze ihn durch einen Flaschenwurf leicht. Es gelang dem Verletzten und zwei weiteren Zeugen, den Angreifer zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der 34-Jährige trat nach den Polizeibeamten und beleidigte diese mit nicht zitierfähigen Worten. Zur Versorgung von Schnittwunden, die sich der Aggressor durch auf dem Boden liegende Scherben zugezogen hatte, wurde er in eine Klinik gebracht. Dort leistete er abermals Widerstand und schlug einem Beamten in das Gesicht, sodass er zu Boden gebracht werden musste. Die eingesetzten Beamten wurden nicht ernsthaft verletzt und konnten ihren Dienst fortsetzen. Die Nacht musste der 34-Jährige in einer Gewahrsamszelle verbringen.

Nürtingen (ES): Mit Baseballschläger zugeschlagen

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Am späten Freitagabend ist es beim Sportheim im Stadtteil Roßdorf zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten gegen 23.30 Uhr zwei Personengruppen in Streit. Nachdem sich die Situation vor Ort zunächst wieder beruhigt hatte, kam ein 18-Jähriger in Begleitung mehrerer Personen vor Ort, woraufhin der Streit abermals aufflammte. Im Verlauf der folgenden Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen verletzte der 18-Jährige einen 17-Jährigen durch einen Schlag mit dem mitgeführten Baseballschläger am Kopf, weshalb der Verletzte mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Kriminalpolizei Esslingen hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 18-Jährigen sowie weitere Tatverdächtige aufgenommen.

Nürtingen (ES): Radfahrer missachtete Rotlicht

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Pkw ist es am Freitagabend in der Tiefenbachstraße gekommen. Der 62-jährige Radfahrer missachtete das Rotlicht der dortigen Fußgängerampel und querte ohne auf den Verkehr zu achten die Tiefenbachstraße. Ein bei Grünlicht in Richtung Ortsausgang fahrender 60-jähriger Lenker eines Ford kollidierte mit dem Radfahrer, wobei dieser leichte Verletzungen erlitt, welche vom Rettungsdienst behandelt werden mussten. Während der Unfallaufnahme konnte beim 62-jährigen Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt werden, weshalb ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Am Fahrrad und dem Ford entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 2.000 Euro.

Mössingen (TÜ): Taxifahrer saß betrunken am Steuer

Am frühen Sonntagmorgen konnte durch eine Polizeistreife gegen 4.30 Uhr in der Zeppelinstraße ein verunfalltes Taxi festgestellt werden, welches zum Teil auf dem Randstein des dortigen Kreisverkehrs stand. Bei einer näheren Überprüfung stellte sich heraus, dass der augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stehende, 54-jährige Fahrer noch hinter dem Steuer saß und die Beschädigungen am Fahrzeug durch Überfahren des Bordsteins herrührten. Ein Atemalkoholtest beim 54-Jährigen ergab einen Wert von deutlich über 2 Promille. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben. Der Taxifahrer gab an, zu keinem Zeitpunkt gefahren zu sein. Die Ermittlungen dauern an.

Balingen (ZAK): Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall

Zwei Schwerverletzte sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagabend auf der Landesstraße 440 bei Weilstetten ereignet hat. Gegen 19.15 Uhr befuhr die 22-jährige Lenkerin eines Quads den Lochenpass von Tieringen in Fahrtrichtung Balingen. Am Beginn einer Rechtskehre geriet das Quad aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Kippen, weshalb die 22-Jährige auf die Gegenfahrbahn stürzte. Dort prallte sie mit einem bergauf fahrenden 45-jährigen Lenker eines Leichtkraftrades zusammen, der die Kollision nicht mehr vermeiden konnte und in der Folge ebenfalls zu Fall kam. Hierbei verletzte er sich schwer und wurde mit einem Rettungswagen in ein Klinikum transportiert. Die ebenfalls schwer verletzte Unfallverursacherin wurde durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. An den beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 1.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und Landung des Rettungshubschraubers war die L 440 voll gesperrt.

Balingen (ZAK): Sachbeschädigung in Linienbus

Auf nicht alltägliche Art und Weise ist ein Jugendlicher am Freitagabend aus einem Bus am Busbahnhof geflüchtet, nachdem der Busfahrer infolge eines Fehlverhaltens seine Personalien erheben wollte.
Der 17-jährige befand sich gegen 20.20 Uhr mit mehreren Begleitern im Linienbus von Oberndorf nach Balingen und konsumierte während der Fahrt unerlaubt Alkohol. Am Busbahnhof Balingen angekommen, sprach der Busfahrer den Jugendlichen an und wollte seine Personalien notieren. Der 17-Jährige griff hierauf kurzerhand nach einem Nothammer, durchschlug eine Seitenscheibe des Busses und sprang hinaus. Die Personalien des Flüchtenden konnten schließlich über seine Begleiter ermittelt werden. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Balingen (ZAK): Auseinandersetzung vor Diskothek

Vor einer Diskothek in der Straße Auf Bollen ist es am frühen Samstagmorgen, kurz nach 04.30 Uhr, zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen. Dabei soll eine 20-Jährige von einem noch unbekannten männlichen Täter beleidigt und zu Boden gestoßen worden sein, so dass sie kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Eine medizinische Versorgung wurde nicht in Anspruch genommen. Nach Eintreffen von mehreren Streifenwagenbesatzungen konnten die zwei Gruppen getrennt und die angespannte Lage beruhigt werden. Allerdings kam es im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen zu einem tätlichen Angriff durch einen 20-Jährigen auf einen Beamten, so dass dem Tatverdächtigen vorübergehend Handschließen angelegt werden mussten. Zwei weitere an der Auseinandersetzung beteiligte junge Männer im Alter von 21 und 23 Jahren kamen den Aufforderungen der Polizeibeamten nicht nach, weshalb auch ihnen kurzzeitig Handschließen angelegt wurden. Der 23-Jährige verweigerte darüber hinaus die Angaben seiner Personalien, ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Matthias Lernhart

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*