Supermarkt-Mitarbeiter mit Messer ausgeraubt / Drei Fahrzeuge ineinander geschoben / Unfall am Stauende

THRSTN92 / Pixabay Notarzt im Einsatz

Eberstadt: Supermarkt-Mitarbeiter mit Messer ausgeraubt

Nachdem ein Unbekannter am Mittwochabend einen Überfall auf einen Angestellten eines Eberstädter Discountmarktes begangen hat, sucht die Polizei nach Zeugen.

Der bislang nicht identifizierte Tatverdächtige betrat gegen 19.20 Uhr den in der Weinsberger Straße gelegenen Discountmarkt und entnahm einem Kartenständer eine größere Menge Aufladekarten, die er in der Folge an der Kasse von einem Mitarbeiter des Discountmarkts teilweise aktivieren ließ. Anschließend zog der Unbekannte aus seiner Jackentasche ein Messer und forderte den Supermarktmitarbeiter unter Vorhalt des Messers auf, ihm den Kassenbestand auszuhändigen. Nachdem der Kassierer dem unbekannten Täter einen Bargeldbetrag in niedriger vierstelliger Höhe übergeben hatte, versuchte dieser den Unbekannten zu fixieren, indem er nach dessen Arm griff. Der unbekannte Täter konnte sich indes losreißen, wobei sich der Discount-Mitarbeiter eine leichte Schnittverletzung an der Hand zuzog. Anschließend ergriff der Unbekannte fußläufig die Flucht, wobei er mutmaßlich den Parkplatz des Discountmarktes und einen angrenzenden Acker überquerte. Der betroffene Discount-Mitarbeiter verständigte kurz darauf eine Kollegin sowie in der weiteren Folge die Polizei. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen konnten die herbeigerufenen Streifenwagenbesatzungen den unbekannten Täter nicht auffinden. Bei dem unbekannten Täter handelt es sich um einen circa 30 Jahre alten und etwa 1,90 Meter großen Mann mit kräftiger, muskulöser Statur, braunen Haaren und Augen sowie mutmaßlich einem Bart. Bekleidet war der Unbekannte mit einer schwarzen Windbreaker-Jacke mit hochgezogener Kapuze, einer schwarzen Basecap, einer schwarzen Jogginghose mit weißen Streifen an der Seite, schwarzen Schuhen und schwarzen Handschuhen mit der Aufschrift „NIKE“. Auch soll der Unbekannte einen schwarzen Rucksack getragen haben.

Die Staatsanwaltschaft Heilbronn und die Kriminalpolizei Heilbronn bitten Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, sich unter der Telefonnummer 07131 104 4444 bei der Kriminalpolizei Heilbronn zu melden.

A6 / Bad Rappenau: Unfall am Stauende

Der Fahrer eines Renault Trafic wurde am Donnerstagnachmittag bei einem Unfall am Stauende auf der Autobahn 6 bei Bad Rappenau verletzt. Der Mann fuhr gegen 13.15 Uhr von der Anschlussstelle Bad Rappenau in Richtung der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt. Hierbei bemerkte er vermutlich das dortige Stauende zu spät und versuchte noch nach links auszuweichen, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Dies reichte jedoch nicht aus und der Transporter kollidierte mit einem stehenden Lkw. Durch den Zusammenstoß wurde der Fahrer verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 15.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn mussten zeitweise mehrere Fahrstreifen gesperrt werden. Die Arbeiten dauerten bis zum Nachmittag an.

Heilbronn: Drei Fahrzeuge ineinander geschoben

Bei einem Auffahrunfall auf der Heilbronner Neckartalstraße ist am Mitwochmorgen ein Sachschaden in Höhe von circa 14.000 Euro entstanden. Ein 34-Jähriger war gegen 9.15 Uhr mit seinem LKW in Fahrtrichtung Untereisesheim unterwegs. An der Einmündung zur Wimpfener Straße fuhr er auf den Renault von einem 29-Jährigen auf. Durch den Aufprall wurde der Renault in einen BMW geschoben, an dessen Steuer ein ebenfalls 29-Jähriger saß. Der Renault-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Bad Rappenau: Alkoholisiert von der Fahrbahn abgekommen

Vermutlich führte die Alkoholisierung eines 50-Jährigen am Mittwochabend zu einem Unfall in Bad Rappenau. Der Mann war gegen 20 Uhr mit seinem Pkw auf der Wagnerstraße in Richtung Johann-Strauß-Straße unterwegs. In einer Rechtskurve kam der 50-Jährige nach links von der Fahrbahn ab, geriet auf den Grünstreifen, kollidierte mit dem Randstein und einer Straßenlaterne, welche durch die Wucht des Aufpralls abgerissen wurde und sich unter dem Fahrzeug verfing. Nachdem dem Mann der Versuch mit dem Auto von der Unfallstelle zu flüchten nicht gelang, blieb er am Steuer sitzen. Kurze Zeit später trafen ihn Polizeibeamte in seinem Fahrzeug an. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 8.000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt und die Straßenlaterne abgesichert werden. Ein Alkoholtest bei dem Mann ergab einen Wert von mindestens 1,2 Promille. Der 50-Jährige musste eine Blutprobe abgeben und wird nun mit einer Anzeige rechnen müssen.

Güglingen: Lkw beim Abbiegen mit Pkw kollidiert

Ein Lkw ist am Mittwochfrüh in Güglingen mit einem Pkw zusammengestoßen. Gegen 7 Uhr war der 18-Jährige am Steuer des Autos auf der Kreisstraße von Cleebronn kommend in Richtung Eibensbach unterwegs. Zeitgleich fuhr der 53-Jährige mit seinem Lkw aus einem an der Kreisstraße angrenzenden Feldweg und bog nach links in Richtung Cleebronn ab. Dabei übersah der Lkw-Fahrer den von links kommenden Pkw. Bei dem Zusammenstoß erlitt der 18-Jährige leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 10.000 Euro.

Bad Wimpfen: Abbiegendes Fahrzeug missachtet

Zwei Autos sind Mittwochfrüh in Bad Wimpfen kollidiert. Ein 18-Jähriger war gegen 6.30 Uhr mit seinem Fiat bergab auf der Schiedstraße unterwegs. Als er nach rechts in die Neue Biberacher Straße einbog, missachtete er nach der Verkehrsinsel einen BMW. Dessen 70-jähriger Fahrer war von der Schiedstraße aus nach links in die Neue Biberacher Straße abgebogen und geradeaus gefahren. Durch die Kollision wurde der Fiat von der Fahrbahn abgewiesen und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro.

Eberstadt: Wenige Fahrer zu schnell unterwegs

Bessere Bilanz bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der Autobahn 81 bei Eberstadt: Polizeibeamte kontrollierten im Zeitraum von 15.45 Uhr bis 20.45 Uhr insgesamt 3.203 Fahrzeuge. Davon mussten lediglich 109 Fahrten beanstandet werden. Eine Person überschritt die erlaubte Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde für PKW um 43 Kilometer pro Stunde. Die Person muss nun mit einem Fahrverbot, zwei Punkten und einem Bußgeld von 320 Euro rechnen.

 

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de



Notrufnummern Deutschland

Quelle: Wertheim24.de

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Über Yildiray Yücel Kamanmaz 2684 Artikel
Ich bin seit 1998 als freier Redakteur und Chef Redakteur tätig. In Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen, sowohl als Print oder Digital, habe ich mich etabliert. Auch bin ich gleichzeitig Foto Journalist mit über 150 000 Bildern Online. Ich freue mich immer, wenn meine Artikel, auch als RayMedia Group, Kommentiert und geteilt werden. Euer Ray :) red.Ray.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*