THW: Fachausbildungen und Ausbildungsdienste in Jordanien

Die Spezialausbildung in Amman endete für die Ehrenamtliche mit einer Übung, bei der sie ein brennendes Auto zunächst löschten und dann die Insassinnen und Insassen befreiten. Quelle: THW

 

Seit 2016 unterstützt das THW den Aufbau eines ehrenamtlichen Bevölkerungsschutzes in Jordanien. Ein Bestandteil der Zusammenarbeit ist die Ausbildung und die fortlaufende Weiterbildung ehrenamtlicher Einsatzkräfte. Vergangene Woche absolvierten 20 weitere Ehrenamtliche im jordanischen Amman eine Spezialausbildung, die sie auf Einsätze bei Bränden, bei Unfällen oder in Sturzfluten vorbereitet.

Ausstatten, beraten, ausbilden – mit diesen Aktivitäten unterstützt das THW den Aufbau eines ehrenamtlichen Bevölkerungsschutzes als Projektpartner in seinen Partnerländern. Seit fünf Jahren läuft die Kooperation mit der jordanischen Behörde Jordan Civil Defense Directorate (JCD). Insgesamt bildete JCD gemeinsam mit dem THW mehr als 190 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus. Im Februar schlossen 35 Ehrenamtliche in Amman ihre Grundausbildung ab. In der vergangenen Woche bildeten sich 20 von ihnen erfolgreich in einer Spezialausbildung in Amman weiter.

Vielseitig vorbereitet

Die Spezialausbildung bereitet die Katastrophenschützerinnen und -schützer auf verschiedene Situationen vor, wie zum Beispiel einen Brand, einen Unfall oder eine Sturzflut. In den Ausbildungen, die JCD seit Beginn der Corona-Krise eigenständig durchführt, lernen sie zum Beispiel Techniken der ersten Hilfe, zur Rettung und Bergung oder zur Brandbekämpfung.

Im Austausch

Im Zuge der Spezialausbildung gingen die Ehrenamtlichen via Videokonferenz auch in den Austausch mit einem THW-Ausbilder und dem THW-Projektteam aus Deutschland. Gemeinsam beantworteten sie die vielseitigen Fragen der jordanischen Einsatzkräfte zur Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf, zu Einsatzabläufen und Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland. Auch während der Ausbildungen standen THW-Kräfte aus der Ferne den Ausbildenden des JCD mit Rat und Tat zur Seite

Zwei Helferinnen trainieren mit dem Hydraulikaggregat, das die Geräte zur Bergung betreibt.Quelle: THW

Langfristig im Training

In Jordanien durchlaufen die Einsatzkräfte immer wieder Ausbildungen. Nach der Grundausbildung und der Spezialausbildung, wie vergangene Woche in Amman, fanden an den Standorten Madaba und Zarqa erstmalig sogenannte „Refresher Trainings“ statt, um das Gelernte zu wiederholen und zu festigen. In Zukunft sollen diese monatlich an allen sechs aktiven Ehrenamtsstandorten stattfinden, in Anlehnung an Ausbildungsdienste der THW-Ortsverbände. Die Projektzusammenarbeit, die vom Auswärtigen Amt finanziert wird, etabliert so zukunftsfähige ehrenamtliche Strukturen im jordanischen Bevölkerungsschutz.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle „THW“ für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Original Quelle: THW Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*