Zoll online – Pressemitteilungen – Kleintransporter auf der Autobahn gestoppt

Zoll nimmt zwei Männer wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts fest

Die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Dortmund haben am 22. November 2021 einen Kleintransporter auf der Autobahn 2 überprüft und dabei zwei ukrainische Männer vorläufig festgenommen. Der Wagen wurde am Kreuz Essen-Gladbeck aus dem fließenden Verkehr gezogen.

Das Fahrzeug eines Handwerksbetriebs war mit verschiedenen Baumaterialien beladen. In der Fahrerkabine saßen zwei Männer im Alter von 49 und 29 Jahren, die sich lediglich mit ukrainischen Reisepässen ausweisen konnten.

Um einer Beschäftigung nachgehen zu können, brauchen Angehörige aus Drittstaaten wie der Ukraine einen Aufenthaltstitel, der zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit in der Bundesrepublik Deutschland berechtigt. Darüber verfügten die Männer nicht.

Die Zollbeamten leiteten ein Strafverfahren wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts gegen die beiden Männer ein und nahmen sie vorläufig fest.

Über den weiteren Verbleib der Beschuldigten entscheidet die Ausländerbehörde.

Der Arbeitgeber muss mit Verfahren wegen der Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und der illegalen Beschäftigung von Arbeitnehmern ohne gültige Arbeitsgenehmigung rechnen.

Quelle: Zoll.de

Fotos Zoll.de / Pixabay.com

Faktencheck: Tauben sind keine Ratten der Lüfte!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*