Zoll online – Pressemitteilungen – Zwei Festnahmen auf Bochumer Baustelle

Blaulicht Deutschland Zoll Dummy Bild Quelle: Zoll.de

Zoll beendet illegalen Aufenthalt und illegale Beschäftigung

Am 1. Juli 2021 überprüften Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Dortmund eine Baustelle in Bochum.

Die Zöllner nahmen zwei albanische Bauhelfer fest, da sie keine Arbeitserlaubnis besaßen. Gegen die Männer im Alter von 23 und 42 Jahren wurden Strafverfahren wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts eingeleitet. Um einer Beschäftigung nachgehen zu dürfen, benötigen albanische Staatsangehörige einen Aufenthaltstitel, der zur Ausübung einer Tätigkeit berechtigt.

Sie wurden mittels Dolmetscher zum Sachverhalt vernommen und im Anschluss an die zuständige Ausländerbehörde der Stadt Bochum übergeben, die über den weiteren Verbleib der Männer entscheidet.

Den Arbeitgeber der Beschuldigten erwarten Verfahren wegen der Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und der illegalen Beschäftigung von Arbeitnehmern ohne gültige Arbeitsgenehmigung. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Ihm drohen nun Freiheitsstrafen bis zu zehn Jahren. Zusätzlich sind Bußgelder bis zu 500.000 Euro möglich.

Die illegale Beschäftigung vernichtet dauerhaft legale Arbeitsplätze. Die Arbeitgeber bereichern sich auf Kosten der Solidargemeinschaft und verdrängen legal arbeitende Unternehmen.

Im Jahr 2020 deckte allein das Hauptzollamt Dortmund einen durch Schwarzarbeit verursachten Schaden von über 30,5 Millionen Euro auf.

Quelle: Zoll.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*