BPOLI LUD: Betrunkener Bahnreisender wird von Streife nach Hause gebracht

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Niesky (ots)

Am Dienstagnachmittag erhielt die Dienststelle die Information, dass einem betrunkenen Fahrgast die Weiterfahrt in Richtung Hoyerswerda untersagt wurde, dieser Fahrgast sich aber weigere auszusteigen. Als die Uniformierten am Bahnhof in Niesky eintrafen, wurden sie selbst Zeugen rüder Beleidigungen. Dabei attackierte der Betrunkene verbal den Zugbegleiter. Der Zugbegleiter informierte später, dass ihm der erheblich alkoholisierte Reisende schon beim Zustieg in Görlitz, später dann durch Pöbeleien gegenüber anderen Zugpassagieren aufgefallen war.

Für den 36-Jährigen war die Fahrt in Niesky endgültig beendet. Bundespolizisten brachten ihn später zu seinem Wohnort nach Kreba-Neudorf.

Hinzugerufene Kollegen des Polizeireviers Görlitz hatten zuvor einen Atemalkoholwert von umgerechnet 2,84 Promille bei dem Mann festgestellt.

Damit lag der Pegel ungefähr auf dem Niveau, welcher schon am Vormittag bei ihm gemessen wurde. Es stellte sich schließlich heraus, dass der Störenfried schon am Vormittag am Nieskyer Bahnhof stark dem Alkohol zugesprochen und so die Ordnungshüter auf den Plan gerufen hatte.

Eine Anzeige wegen des Verdachts der Beleidigung und eine Rechnung für die Fahrt im Dienstwagen der Bundespolizei sind nun das vorläufige Ergebnis dieser Bahnreise.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 – 3626-6110
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*