Die Bayerische Polizei – Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw

NIEDERNBERG, LKR. MILTENBERG. Am frühen Montagmorgen ist es auf der Kreisstraße zwischen Niedernberg und Aschaffenburg zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw gekommen. Ein 52-Jähriger wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Obernburg.
 
Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Miltenberg auf der Kreisstraße in Richtung Aschaffenburg mehrere vorausfahrende Fahrzeuge überholt. Während des Überholvorgangs kam es gegen 05.40 Uhr in einer Kurve zum Frontalzusammenstoß zwischen dem BMW und einem entgegenkommenden FIAT, der in Richtung Niedernberg fuhr. Beide Fahrzeuge kamen nach der Kollision abseits der Straße zum Stehen.
 
Durch die Wucht des Aufpralls waren die beiden Fahrer zunächst eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite den 25-Jährigen aus seinem BMW und übergab ihn dem Rettungsdienst. Er kam anschließend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Für den aus dem Landkreis Aschaffenburg stammenden FIAT-Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er war bereits bei Eintreffen der Einsatzkräfte nicht mehr ansprechbar. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des 52-Jährigen feststellen.
 
Mit den Ermittlungen zum genauen Unfallhergang ist die Polizeiinspektion Obernburg betraut, die während des Einsatzes Unterstützung von benachbarten Dienststellen in Aschaffenburg und Alzenau erhielt. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden. Im Einsatz befanden sich zudem die Freiwilligen Feuerwehren Niedernberg und Großostheim sowie Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe. Auch ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg war an der Unfallstelle, um sich vor Ort ein Bild zu verschaffen.
 
Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten blieb die Kreisstraße bei Niedernberg komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet.

Original Quelle : Polizei Bayern

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*