Die Bayerische Polizei – Streit endet im Operationssaal – Angreifer in Untersuchungshaft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

BAYREUTH. Am frühen Montagnachmittag fügte ein 17-Jähriger Bayreuther im Rahmen eines Streites in der Spinnereistraße einem 20-Jährigen offenbar mit einem Messer eine schwere Bauchverletzung zu. Der Tatverdächtige sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth in U-Haft.

Nach dem Messerangriff gegen 13.45 Uhr nahmen Polizeibeamte den zunächst flüchtigen Tatverdächtigen um 17 Uhr widerstandslos in der Nähe der Wilheminenaue fest.

Der Verletzte musste notfallmedizinisch versorgt und operiert werden. Er befindet sich weiterhin in einem Klinikum in ärztlicher Behandlung, ist jedoch außer Lebensgefahr.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat sowie die Suche nach dem Tatmittel dauern an. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde der Tatverdächtige am Dienstagnachmittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt.  Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Täter. Der 17-Jährige sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Original Quelle : Polizei Bayern Unterfranken

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*