Fußgänger von Auto erfasst / Wohnungseinbrecher festgenommen/ Zeugen nach Jagdwilderei gesucht

bayern-reporter_com / Pixabay – Notfall Symbolbild

Heilbronn (ots)

Polizei Berichte aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Osterburken: Fußgänger von Auto erfasst

In der Nacht auf Montag wurde ein Fußgänger auf einer Landesstraße bei Osterburken von einem Auto erfasst. Gegen 3.30 Uhr war der 51 Jahre alte Fahrer eines Fiats von Rosenberg in Richtung Osterburken unterwegs, als er auf freier Strecke mit dem Fußgänger kollidierte. Der 29-Jährige wurde zunächst auf die Motorhaube aufgeladen und dann in den Straßengraben geschleudert. Rettungskräfte versorgten den Mann zunächst an der Unfallstelle und brachten ihn dann mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Am Fiat entstanden durch den Zusammenstoß Schäden in Höhe von rund 10.000 Euro. Da bislang keine Aussagen darüber getroffen werden können, wie es zu dem Unfall kam, wurde ein Gutachter eingeschaltet. Die Landesstraße musste zeitweise voll gesperrt werden.

Buchen: Mazda beschädigt – Zeugen gesucht

Ein weißer Mazda wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag in Buchen beschädigt. Der Wagen stand zwischen 21 Uhr am Sonntagabend und 9 Uhr am Montagmorgen im Unteren-Hainstadter-Weg. Vermutlich blieb in diesem Zeitraum ein LKW oder ein ähnlich großes Gefährt an dem Auto hängen und hinterließ Sachschaden in Höhe von rund 3.500 Euro. Anstatt der Personalien hinterließ der Verursacher oder die Verursacherin lediglich orangefarbene Lacksplitter am Unfallort. Das Polizeirevier Buchen nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 06281 9040 entgegen.

Rosenberg-Sindolsheim: Zeugen nach Jagdwilderei gesucht

Ein durch einen Keulenschuss getötetes Schmalreh fand eine Spaziergängerin am Dienstag bei Rosenberg-Sindolsheim. Das verendete Reh lag in einem Graben neben dem Ortsverbindungsweg von Sindolsheim Richtung Hohenstadt, etwa 400 Meter nach Sindolsheim. Am Montagabend zwischen 21 Uhr und 21.30 Uhr vernahmen zwei Jagdausübungsberechtigte im Bereich des späteren Auffindeortes einen Schuss, der nicht zugeordnet werden konnte. Es wird davon ausgegangen, dass ein Wilderer verbotenerweise in diesem Bereich gejagt hat. Im April 2020 wurde im gleichen Jagdrevier ein verendeter Keiler aufgefunden, der durch einen Schuss von einem Unbekannten erlegt worden war. Wer hat verdächtige Wahrnehmungen im Wald gemacht, die zum Auffinden des Unbekannten führen könnten? Hinweise nimmt die Abteilung Gewerbe/ Umwelt der Polizei Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 entgegen.

Mosbach: Wohnungseinbrecher festgenommen

Nach einem Einbruch in ein Wohnhaus in Mosbach wurde ein Mann festgenommen. In der Nacht auf Freitag begab sich der 31-Jährige in die Straße „In den Schmelzgärten“. Dort drang er durch ein Fenster im Obergeschoß, das er über ein Gerüst erreichte, in das Gebäude ein und durchsuchte das Innere. Die alarmierte Polizei konnte den Tatverdächtigen in dem Wohnhaus festnehmen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand versuchte der 31-Jährige aus dem Haus verschiedene Gegenstände zu entwenden.

Der von der Staatsanwaltschaft Mosbach gegen den Tatverdächtigen beantragte Haftbefehl wegen Diebstahls in einem besonders schweren Fall wurde an Heiligabend durch das Amtsgericht Mosbach erlassen und in Vollzug gesetzt, woraufhin der 31-jährige Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 



Notrufnummern Deutschland

Quelle: Wertheim24.de

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Über Yildiray Yücel Kamanmaz 3480 Artikel
Ich bin seit 1998 als freier Redakteur und Chef Redakteur tätig. In Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen, sowohl als Print oder Digital, habe ich mich etabliert. Auch bin ich gleichzeitig Foto Journalist mit über 150 000 Bildern Online. Ich freue mich immer, wenn meine Artikel, auch als RayMedia Group, Kommentiert und geteilt werden. Euer Ray :) red.Ray.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*