Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heilbronn und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 30.09.2022

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn: Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Doping- und Betäubungsmittelhandels in der Justizvollzugsanstalt Heilbronn

Einsatzkräfte der Polizei vollstrecken im Auftrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn seit heute um 13:00 Uhr in der Justizvollzugsanstalt Heilbronn mehrere Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts des bandenmäßig organisierten Betäubungsmittelhandels.

Den heutigen Durchsuchungsmaßnahmen vorausgegangen war gestern Morgen die Festnahme eines Bediensteten der Justizvollzugsanstalt Heilbronn. Dieser steht im Verdacht, er habe gegen erhebliche finanzielle Anreize Doping- und Betäubungsmittel in die Anstalt eingeschmuggelt. Derzeit bestehen keine Anzeichen, dass weitere Bedienstete der Justizvollzugsanstalt beteiligt sind.

Die Ermittlungen richten sich gegen insgesamt 33 Beschuldigte, darunter neben den eigentlichen Bandenmitgliedern auch Lieferanten, Abnehmer und andere Beteiligte an den Geschäften. Den Hauptbeteiligten wird vorgeworfen, seit Mitte 2021 Doping- und Betäubungsmittel in die Justizvollzugsanstalt Heilbronn eingeschmuggelt und dort mit hohen Gewinnaufschlägen veräußert zu haben. Während inhaftierte Bandenmitglieder für die Bestellungen und die Weitergabe der bestellten Stoffe innerhalb der Anstalt zuständig waren, nahmen andere Bandenmitglieder außerhalb der Anstalt Zahlungen von Verwandten der inhaftierten Abnehmer entgegen. Sobald der Zahlungseingang den inhaftierten Bandenmitgliedern gemeldet wurde, händigten diese den Abnehmern die bestellten Stoffe aus. In die Anstalt geschleust wurden die Waren dabei nicht nur durch den gestern festgenommenen Bediensteten, sondern auch durch Personen, die als Therapieabbrecher oder aufgrund eines Vollstreckungshaftbefehls in die Justizvollzugsanstalt gelangten und dabei Waren mit Hilfe von Bodypacks einschleusten, die sie zuvor verschluckt hatten.

Auslöser des Verfahrens war eine Meldung der Leitung der Justizvollzugsanstalt Heilbronn. Justizvollzugsanstalten werden immer wieder mit Versuchen konfrontiert, Betäubungsmittel einzuschmuggeln. Die 2018 mit ähnlichen Vorgängen befasste Justizvollzugsanstalt Heilbronn achtet deshalb besonders auf Anzeichen für das Einbringen von verbotenen Gegenständen, etwa durch Einsatz eines Drogenhundes und eines Drogenscanners sowie durch einen entsprechenden Schwerpunkt des Sicherheitsdienstes der Anstalt. Dieser schöpfte im Februar 2022 Verdacht. Daraufhin wurden zur Vorbereitung der gestrigen Festnahme und der heutigen Aktionen aufwändige Ermittlungen durchgeführt, die auch verdeckte Maßnahmen umfassten, um die Bandenstrukturen sowie Lieferketten und Geldströme aufzudecken. Die Ermittlungen wurden von der Staatsanwaltschaft Heilbronn sowie vom Arbeitsbereich für Organisierte Kriminalität der Kriminalinspektion 4 des Polizeipräsidiums Heilbronn geführt und von der Leitung der Justizvollzugsanstalt Heilbronn unterstützt.

Die zuständigen Beamten der Kriminalinspektion 4 des Polizeipräsidiums Heilbronn werden bei den heutigen Maßnahmen von starken Kräften der Schutzpolizei- und Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Heilbronn sowie des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt.

Parallel zur Festnahme des Anstaltsbediensteten wurden gestern bereits Privatwohnungen weiterer Beschuldigter durchsucht, die sich auf freiem Fuß befanden. Hierbei wurden drei weitere Tatverdächtige festgenommen, wobei gegen zwei davon bereits im Vorfeld Haftbefehle erwirkt worden waren.
Für Rückfragen und zur Information über die weitere Entwicklung steht die Staatsanwaltschaft Heilbronn unter 07131 / 64 36 – 000 oder – 115 zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 / 104 – 1010
E-Mail: HEILBRONN.PP.STS.OE@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Wertheim24.de

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Über Yildiray Yücel Kamanmaz 3775 Artikel
Ich bin seit 1998 als freier Redakteur und Chef Redakteur tätig. In Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen, sowohl als Print oder Digital, habe ich mich etabliert. Auch bin ich gleichzeitig Foto Journalist mit über 150 000 Bildern Online. Ich freue mich immer, wenn meine Artikel, auch als RayMedia Group, Kommentiert und geteilt werden. Euer Ray :) red.Ray.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*