Zoll online – Pressemitteilungen – Flüssiges Amphetamin als Wasser getarnt

Blaulicht Deutschland Zoll Dummy Bild Quelle: Zoll.de

Zoll nimmt Drogenkurier fest


Flaschen mit flüssigem Amphetamin

Bei der Kontrolle eines Fahrzeugs auf der Autobahn 30 stellten Osnabrücker Zöllner am Montag, dem 12. Juli 2021, in mehreren Wasserflaschen vier Liter flüssiges Amphetamin sicher.

Die Ermittler überwachten den fließenden Verkehr aus den Niederlanden, als ein in Dänemark zugelassenes Fahrzeug ihr Interesse weckte. Sie leiteten den Pkw für eine Kontrolle auf einen Rastplatz an der Abfahrt Gildehaus.

Die Reisenden gaben an, in Dänemark zu wohnen und für eine Woche Urlaub in Polen gemacht zu haben. Von dort seien sie für eine dreitägige Stippvisite noch eben in die Niederlande gereist und jetzt auf dem Heimweg. „Die bei unserem Einstieg in eine Kontrolle immer gestellte Frage nach verbotenen Gegenständen oder Betäubungsmitteln verneinten die Insassen des Pkws“, so Christian Heyer, Pressesprecher des Hauptzollamts Osnabrück.

Aufgrund des Verhaltens der Reisenden entschlossen sich die Ermittler zu einer Intensivkontrolle des Autos. Zeitgleich entdeckten zwei weitere Zöllner einen verlassenen Rucksack an der Kontrollstelle. Beim Öffnen dieses Rucksacks kamen unter anderem mehrere Wasserflaschen zum Vorschein. Nach genauer Untersuchung der Flaschen stellten die Zöllner jedoch fest, dass sich anstatt des angegebenen Wassers rund vier Liter Amphetamin darin befand.

Die Drogen konnten dem Beifahrer zugeordnet werden und sind von den Zöllnern beschlagnahmt worden. Der 33-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen – Dienstsitz Nordhorn – übernommen.

Quelle: Zoll.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*