Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll kontrolliert Shisha-Bars im Kreis Borken

Hauptzollamt Münster leitet mehrere Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und stellt 30 Kilogramm Tabak sicher


Plastikbeutel mit sichergestelltenTabakdosen

Bei einer Kontrolle von drei Shisha-Bars im Kreis Borken hat das Hauptzollamt Münster insgesamt 30 Kilogramm Wasserpfeifentabak und unversteuerte Shisha-Steine sichergestellt. In allen drei Bars eröffneten die Zöllnerinnen und Zöllner gegen die jeweiligen Betreiber Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Die Kontrolle hatte Ende der vergangenen Woche auf Initiative des zuständigen Ordnungsamts und unter Beteiligung der Polizei stattgefunden. Das Hauptzollamt Münster war mit insgesamt 18 Beschäftigten vor Ort.

Während es in den drei Bars keine Hinweise auf das Vorenthalten von Sozialabgaben, Verstöße gegen die Verpflichtung zur Zahlung des Mindestlohns oder illegalen Aufenthalt gab, ermittelten die Zöllnerinnen und Zöllner jedoch mehrere Fälle von Steuerhinterziehung. In allen drei Bars stießen sie auf unversteuerten Shisha-Tabak sowie unversteuerte Shisha-Steine.

Die entsprechenden Strafverfahren wurden direkt vor Ort eröffnet und insgesamt 30 Kilogramm Tabak und Steine sichergestellt. Darunter befand sich auch versteuerter Tabak, bei dem die Barbetreiber allerdings den Verpackungszwang missachtet hatten. Das bedeutet, dass sie Tabak aus größeren Gebinden entnommen und einzeln in den Wasserpfeifen zum Verkauf angeboten hatten. Dafür müssen sie sich jetzt zusätzlich in Ordnungswidrigkeitenverfahren verantworten.

Quelle: Zoll.de

Fotos Zoll.de / Pixabay.com

Faktencheck: Tauben sind keine Ratten der Lüfte!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*