POL-PPWP: Halbzeit der Aktionswochen “früher Vogel”

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Halbzeit der Aktionswochen "früher Vogel"

Westpfalz (ots)

Seit Anfang der Woche sind Mitarbeiter der Zentralen Verkehrsdienste des Polizeipräsidiums Westpfalz als “frühe Vögel” im Einsatz. Das heißt: Das Team der Geschwindigkeits- und Abstandsüberwachung (GAÜ) startet seine alltäglichen Kontrollmessungen noch früher als sonst üblich.

Der Grund dafür ist, dass sich insbesondere in den Sommermonaten und gerade während Hitze-Perioden die Zeiten des Berufsverkehrs verlagern. Viele Berufspendler nutzen die Möglichkeit, ihre Arbeitszeiten nach vorne zu ziehen, um die kühleren Temperaturen in den Morgenstunden zum Arbeiten zu nutzen und am Nachmittag früher Feierabend zu haben.
Aber: Die meisten stehen unter Zeitdruck und haben es auf ihrem Weg sehr eilig. “Hektik am Morgen ist eine weit unterschätzte Unfallgefahr. Die meisten Arbeits- und Wegeunfälle passieren im morgendlichen Berufsverkehr”, weiß Einsatzleiter Ralf Weismann vom GAÜ-Team. Um sich den sommerlichen Berufsverkehrszeiten anzupassen, sind deshalb die Kontrollteams derzeit schon ab 5.30 Uhr vor Ort einsatzbereit.

Dabei wurden seit Montag während der morgendlichen Geschwindigkeitsmessungen auf den Straßen in der Westpfalz insgesamt 6.680 Fahrzeuge gemessen. Davon waren insgesamt 428 Fahrerinnen und Fahrer zu schnell unterwegs, das war im Durchschnitt jedes 15. Fahrzeug.

Die höchste Überschreitung des gültigen Tempolimits wurde am Montag auf der B427 bei Hinterweidenthal festgestellt. Hier brauste der Fahrer eines Ford-Pkw mit 118 km/h an der Kontrollstelle vorbei. Erlaubt sind an dieser Stelle maximal 70 km/h.
Den Fahrer erwarten nun laut aktuellem Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von 320 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Die Aktion “früher Vogel” wird auch in der nächsten Woche fortgesetzt. – Wir kontrollieren für Ihre Sicherheit! Denn die Geschwindigkeit zählt auch in der Westpfalz nach wie vor zu den Hauptunfallursachen. Deshalb dient jede Tempokontrolle der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, die auf den Straßen unterwegs sind. |cri

Kontaktdaten für Presseanfragen:

Polizeipräsidium Westpfalz
Pressestelle

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*