THW Bayern: Erweiterung des THW-Logistikzentrums in Obernburg

THW Bayern: Erweiterung des THW-Logistikzentrums in Obernburg

THW Landesverband Bayern

THW Bayern: Erweiterung des THW-Logistikzentrums in Obernburg

München/Obernburg (ots)

Der THW-Landesverband Bayern hat das neue Logistikzentrum des Technischen Hilfswerks in Obernburg erweitert. Mit der Übernahme einer zweiten Logistikhalle hat die Interims-Liegenschaft des im Herbst 2021 in Betrieb genommenen Logistikzentrums ihre volle Größe erreicht. Das Logistikzentrum des Technischen Hilfswerks dient der Verbesserung der bundesweiten Bereitstellung von Schutzmaterialien und Hilfsausstattung für den Bevölkerungsschutz in akuten Krisensituationen.

Das Technische Hilfswerk baut aktuell zunächst sechs neue THW-Logistikzentren auf, eines davon im bayerischen Obernburg. Der Standort des Logistikzentrums in Obernburg ist zentral und ermöglicht aufgrund der guten Anbindung an die Verkehrswege eine schnelle und effektive Auslieferung von Ausstattung in das gesamte Bundesgebiet und auch ins Ausland.

Im Rahmen einer Feierstunde präsentierte der Landesbeauftragte des THW für Bayern Dr. Fritz-Helge Voß das Zentrum den örtlichen Partnern im Bevölkerungsschutz. Dabei blickte er auf die Anfangsphase der Corona-Pandemie zurück, in der Einsatzkräfte des THW provisorisch Logistik-Stützpunkte errichtet hatten, aus denen alle bayerischen Kreisverwaltungsbehörden mit Schutzausstattung versorgt wurden. Mit dem Standort in Obernburg verfügt das THW nun über ein mit moderner Technik ausgestattetes Logistikzentrum, das auf einer Innenfläche von 20.000m² Platz für bis zu 30.000 Paletten bietet. “Mit dem neuen Logistikzentrum können wir Schutzgüter schnell und effektiv dort bereitstellen, wo sie benötigt werden”, so Dr. Fritz-Helge Voß. Die hauptamtlich Mitarbeitenden des THW vor Ort werden bedarfsabhängig von ehrenamtlichen Einsatzkräften aus den umliegenden Ortsverbänden des THW unterstützt. Das Logistikzentrum kann damit nicht nur kontinuierlich die Aufgabe der Bevorratung und Lagerung von Schutzausstattung erfüllen, sondern bei Bedarf im Einsatzfall als Hochleistungsumschlagspunkt für Schutzausstattung eingesetzt werden. Auf diese Weise kann das THW ohne großen zeitlichen Vorlauf auch umfangreichen Wareneingang und Warenausgang bewältigen und dynamisch und flexibel auf die sich in einer Notlage entwickelnden Anforderungen reagieren. Das THW kann dabei nicht nur die Lagerhaltung, sondern auch den Transport der Güter zu den Bedarfsträgern in den Landkreisen und Städten vor Ort übernehmen.

Der Schwerpunkt der eingelagerten Schutzgüter liegt aktuell im Bereich der im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums vorgehaltenen Nationalen Reserve Gesundheitsschutz. Die bereitgestellte Ausstattung ermöglicht in Notlagen eine schnelle Reaktionsfähigkeit. Darüber hinaus dient das Logistikzentrum gegenwärtig der Lagerung von Corona-Schnelltests und Impfzubehör für das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege des Freistaats Bayern. Die Einlagerung weiterer Hilfsausstattung für die vielfältigen Einsatzbereiche des THW ist vorgesehen.

Um mit dem operativen Betrieb schnellstmöglich beginnen zu können wurde zunächst ein temporärer Standort identifiziert und in Betrieb genommen. Der Dauerstandort für das Logistikzentrum des THW in Bayern ist im Raum Aschaffenburg vorgesehen.

Im Rahmen der Feierstunde wurden mit Stefan Barth, Florian Hopf, Patrick Matschiner und David Pöppel vier ehrenamtliche Einsatzkräfte mit der Ehrenplakette des Technischen Hilfswerks ausgezeichnet, die sich um den Aufbau des Logistikzentrums und der während der Anfangsphase der Pandemie betriebenen Logistikstützpunkte in besonderer Weise verdient gemacht haben.

Das THW ist die ehrenamtlich getragene Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit mehr als 80.000 Freiwilligen bildet die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinen Fachleuten, seiner Technik und seinen Erfahrungen ist das THW im Auftrag der Bundesregierung weltweit gefragt, wenn Notlagen dies erfordern. Neben bilateraler Unterstützung gehören dazu auch technische und logistische Aufgaben im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von VN-Organisationen. Mehr Informationen zum Engagement des THW im In- und Ausland finden Sie hier: www.jetzt.thw.de.

Rückfragen bitte an:

THW Landesverband Bayern
Dr. Dominik Helms
Telefon: 089/ 159 151-0
E-Mail: kommunikation.lvby@thw.de
https://www.lv-by.thw.de

Original-Content von: THW Landesverband Bayern, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle: THW Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*